Abo
  • Services:
Anzeige

Videoangebot Hulu vor dem Start

US-Portal bietet Fernsehsendungen und Kinofilme kostenlos und werbefinanziert

Am 12. März 2008 startet Hulu, ein Joint Venture von Rupert Murdochs News Corporation und dem Medienkonzern NBC Universal. Über die Site können die Nutzer eine der größten Sammlungen an Fernsehshows im Internet abrufen - kostenlos und werbefinanziert.

Über die Website Hulu.com können die Nutzer Folgen von Serien wie Dr. House, Die Simpsons, Miami Vice oder Buffy The Vampire Slayer (Buffy - Der Vampir-Killer) anschauen. Auch ältere Spielfilme wie The Big Lebowski oder Some Like It Hot (Deutsch: Manche mögen's heiß) sind darunter.

Anzeige

Insgesamt werden rund 12.000 Videos von mehr als 50 Anbietern auf Hulu abrufbar sein. Darunter sind neben Medienunternehmen wie Sony oder MGM beispielsweise auch Anbieter aus dem Sportbereich wie die National Basketball Association (NBA) oder die Eishockey-Profiliga National Hockey League. Das Angebot wird zudem in den kommenden Monaten weiter ausgebaut.

NBC und News Corporation haben das Joint Venture vor knapp einem Jahr gegründet. Seit Oktober 2007 ist Hulu in einer Beta-Version online, über die man nur über eine Einladung Zutritt erhält. Dennoch hat der Dienst nach eigenen Angaben bereits über 5 Millionen Nutzer. Die Videos wollen die Partner außer auf Hulu noch auf Partnerseiten wie AOL, dem Comcast-Angebot Fancast, MySpace oder Yahoo bereitstellen.

Die Werbung wird in die Videos eingeblendet, ganz so, wie man es vom werbefinanzierten Fernsehen gewohnt ist. Allerdings berichtet das US-Nachrichtenmagazin Time, dass die Zuschauer nicht mit Werbung überhäuft würden. Das Magazin zählte etwa weniger als 20 Sekunden Werbung in den ersten 8 Minuten einer Simpsons-Folge. Das sei nicht nur deutlich weniger, als wenn man die Folge über die Seite des Senders Fox abrufe, sondern auch weniger als bei der Ausstrahlung über das Fernsehen.

Zudem will Hulu mit verschiedenen Werbeformen experimentieren. So entscheiden Nutzer bei bestimmten Sendungen selbst, welche Werbung sie sehen wollen. So können sie etwa unter mehreren Autowerbungen auswählen. Eine andere Möglichkeit soll sein, sich vorab einen zweiminütigen Werbefilm anzusehen. Im Gegenzug wird die eigentliche Sendung dann ohne Werbeunterbrechung ausgestrahlt.

Nach aktuellen Studien schauen sich vier von fünf amerikanischen Netizens mindestens einmal im Monat ein Video im Internet an. Jeder Vierte hat sich in den letzten drei Monaten eine komplette Fernsehsendung online angesehen.


eye home zur Startseite
Tobias Claren 15. Mär 2008

D ist doch der größte Privatfernsehmarkt der Erde, oder? Gerade hier wo werbefinaziertes...

hahaha-hab ich... 11. Mär 2008

sehr witzig.. nicht

tklein 11. Mär 2008

das ist der haken der geschichte, war schon die ganze betaphase so afaik. vll hilft ne...

langenscheit 11. Mär 2008

na da hast du den haken, dass ja 99% aller menschen in unserem schoenen land keine...

R°i 11. Mär 2008

ich war schon dort und war bestürzt , dass Europas größter Fernsehsender ein so...


provider-stoerung.de / 14. Mär 2008

Hulu.com nur auf Umwegen nutzbar



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Duerenhoff GmbH, Landshut
  2. Nuuk GmbH, Hamburg
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. Cassini AG, verschiedene Standorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€
  2. täglich neue Deals
  3. 1899,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Bolt bringt Thunderbolt-3-Security für Linux

  2. Streit mit Bundesnetzagentur

    Telekom droht mit Ende von kostenlosem Stream On

  3. FTTH

    Bauern am Glasfaserpflug arbeiten mit Netzbetreibern

  4. BGP-Hijacking

    Traffic von Google, Facebook & Co. über Russland umgeleitet

  5. 360-Grad-Kameras im Vergleich

    Alles so schön rund hier

  6. Grundversorgung

    Telekom baut auch noch mit Kupfer aus

  7. Playerunknown's Battlegrounds

    Pubg-Schöpfer fordert besseren Schutz vor Klonen

  8. Solarstrom

    Der erste Solarzug der Welt nimmt seinen Betrieb auf

  9. Microsoft

    Kostenloses Tool hilft bei der Migration von VMs auf Azure

  10. Streaming-Streit

    Amazon will wieder Chromecast und Apple TV verkaufen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Sattelschlepper Thor ET-One soll Teslas Elektro-Lkw Konkurrenz machen
  2. Einkaufen und Laden Kostenlose Elektroauto-Ladesäulen mit 50 kW bei Kaufland
  3. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor

  1. Re: [SPOILER] Warum Star Wars einfach nicht mehr...

    Andi K. | 15:12

  2. Re: kostenlose bessere Alternative: Curve

    mbirth | 15:11

  3. Re: Eckhaard,...

    derdiedas | 15:10

  4. Re: Wer im Glashaus sitzt...

    derdiedas | 15:09

  5. Re: Der folgende Absatz gehört dick unterstrichen:

    MarioWario | 15:09


  1. 15:04

  2. 14:22

  3. 13:00

  4. 12:41

  5. 12:04

  6. 11:44

  7. 11:30

  8. 10:48


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel