Abo
  • Services:

Sun und Microsoft eröffnen Technikzentrum

Test- und Zertifizierungsarbeit in gemeinsamem Labor

Im Rahmen ihrer Kooperation haben Sun und Microsoft nun ein "Interoperability Center" in Microsofts Heimatstadt Redmond eröffnet. Hier sollen Microsoft-Produkte weiter auf Suns x64-Server optimiert werden. Das erste Ergebnis der gemeinsamen Arbeit ist die Sun Infrastructure Solution für Microsoft Exchange Server 2007.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die engere Kooperation zwischen den beiden Unternehmen besteht seit September 2007. Sun verkauft seitdem seine x64-Server mit Windows-Betriebssystem und tritt als "Windows Server OEM" auf. In dem neu eröffneten "Interoperability Center" soll die Zusammenarbeit nun noch weiter vertieft werden. Dafür gibt es einen Demonstrations- und Testbereich, um Windows auf Suns x64-Systemen und Storage-Produkten zu nutzen.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Verschiedene Standorte
  2. Hays AG, Rhein-Main-Gebiet

In einem Techniklabor sollen Kunden so genannte Proof-of-Concepts durchführen können, wobei der Schwerpunkt auf Suns Hardware und dem neuen Windows Server 2008 liegt. Ein weiteres Vorhaben ist, in der Einrichtung sowohl die Java Platform Enterprise Edition (Java EE) als auch die Java Platform Standard Edition (Java SE) inklusive der Laufzeitumgebung JRE für Microsofts Betriebssysteme und Anwendungen zu zertifizieren. Wie schon 2007 beschlossen, wird darüber hinaus das Thema Virtualisierung eine Rolle spielen; hier wollen beide Unternehmen an der gegenseitigen Unterstützung ihrer Techniken - Hyper-V respektive Sun xVM - arbeiten. Auch Suns Ray-Software für Thin Clients soll an Windows angepasst werden.

Bereits bei der gemeinsamen Arbeit entstanden ist die Sun Infrastructure Solution für Microsoft Exchange Server 2007, eine Kombination aus Exchange 2007 und Sun-Fire-Servern.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)

Nameless 28. Mär 2008

kein Text

derAufDemDonner... 11. Mär 2008

das kann doch nur ein scherz sein! gerade Microsoft, die schon von anfang an versucht...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
    Künstliche Intelligenz
    Wie Computer lernen

    Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
    Von Miroslav Stimac

    1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
    2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
    3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

      •  /