Abo
  • Services:

GPS-Modul für Apples iPhone und den iPod touch angekündigt

Noch keine komplette Routennavigation möglich

Gomite.com hat eine Satellitennavigationslösung für Apples iPhone bzw. den iPod touch vorgestellt, die den Webbrowser und das WLAN-Modul der Geräte nutzt, um durch die Hintertür die GPS-Funktion nachzurüsten. Die bislang vermisste Funktion in Apples Mobilgeräten ist dabei ein externes Modul, das einen eigenen Webserver, ein WLAN-Modem sowie die entsprechende Software enthält.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Hardware muss nicht etwa an das iPhone bzw. den iPod touch angesteckt werden, sondern nimmt per WLAN mit dem Gerät Kontakt auf. Der "locoGPS Wi-Fi Mobile Navigation Server" von Gomite.com besitzt auch eine eigene Stromversorgung und einen eigenen Prozessor. Natürlich kann man es über das Webinterface bedienen. Damit ist der touch bzw. das iPhone eigentlich nur noch ein schnurloses Display samt Eingabefunktion für das Gerät.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Der locoGPS Wi-Fi Mobile Navigation Server kann natürlich per WLAN auch von jedem anderen Gerät mit leistungsfähigem Browser genutzt werden - eine spezielle Bindung an die Apple-Produkte ist nicht vorhanden. Die Reichweite beträgt rund 3 Meter.

Noch ist der WLAN-GPS-Server nicht mit einer Software ausgerüstet, die es erlaubt, eine Straßen-Wege-Navigation mit Abbiegehinweisen zu realisieren, wie man sie von Navigationssystemen fürs Auto kennt. Es zeigt lediglich die aktuelle Position auf der Karte an. In Zukunft soll jedoch eine richtige Routenplanung möglich sein, sagte der Hersteller. Die Software stammt von i-Go.

Der WLAN-GPS-Server ist ungefähr so groß wie ein Zippo-Feuerzeug. Die Batterielaufzeit soll rund 6 Stunden betragen. Ab Sommer 2008 soll das Gerät erhältlich sein und ohne Kartenmaterial rund 100,- Euro kosten. Die Kartenpreise sind noch nicht bekannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 18,99€
  2. (-48%) 12,99€
  3. 26,95€
  4. (-53%) 27,99€

Manu1989 28. Feb 2009

Ja du bist auch ein GANZ heller.... Die Bluetooth Verbindung geht doch zum Modul das dann...

Ingmar 11. Mär 2008

Hallo zusammen, reicht da nicht ein GPS Logger mit Bluetooth Funktion. Dann könnte das...

Ambitionierter... 11. Mär 2008

Wurd ja auch Zeit, dass die iPhone-Meldungen wieder öfter aufschlagen... Ich fühl mich...

respekt 11. Mär 2008

Ich hab sie auch nicht gelesen. Der Titel reicht ja schon. Eine Zeile weiteren Spam...

notebooker 11. Mär 2008

Ja, stimmt. Auch das es vielleicht was für den eee wäre. ABER: es ist im Artikel leider...


Folgen Sie uns
       


Command and Conquer (1995) - Golem retro_

Grünes Gold, Kane und - jedenfalls in Deutschland - Cyborgs statt Soldaten stehen im Mittelpunkt aller Nostalgie für Command & Conquer.

Command and Conquer (1995) - Golem retro_ Video aufrufen
Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

Apple Mac Mini (Late 2018) im Test: Tolles teures Teil - aber für wen?
Apple Mac Mini (Late 2018) im Test
Tolles teures Teil - aber für wen?

Der Mac Mini ist ein gutes Gerät, wenngleich der Preis für die Einstiegsvariante von Apple arg hoch angesetzt wurde und mehr Speicher(platz) viel Geld kostet. Für 4K-Videoschnitt eignet sich der Mac Mini nur selten und generell fragen wir uns, wer ihn kaufen soll.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Apple Mac Mini wird grau und schnell
  2. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

    •  /