• IT-Karriere:
  • Services:

SVGA-Beamer bei Plus für rund 350,- Euro

Für einfache Projektionsaufgaben gerüstet

Im Onlineshop des Lebensmittel-Discounters Plus ist ein preiswerter Projektor von InFocus im Angebot, der es auf eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln bringt. Der InFocus X6 ist ein DLP-Beamer, der bei voller Lichtstärke bis zu 2.000 ANSI-Lumen schafft.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Gerät ist bei InFocus bereits nicht mehr im laufenden Programm gelistet. Der Beamer ist mit einem 5-segmentigen Farbrad ausgerüstet und soll ein Kontrastverhältnis von 1.800:1 erreichen. Der Projektor kann sowohl von der Decke hängend als auch für Rückprojektionen verwendet werden, da sich das Bild sowohl auf dem Kopf als auch seitenverkehrt darstellen lässt.

InFocus X6
InFocus X6
Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. PDR-Team GmbH, Schwäbisch Gmünd

Die Lampenlebensdauer beziffert der Hersteller mit rund 2.000 Stunden. Die kleinste erzielbare Projektionsdiagonale liegt bei 0,69 Metern und die größte bei 6,4 Metern bei Entfernungen zwischen 1,2 und 10 Metern.

Eine vertikale digitale Trapezkorrektur ist ebenfalls vorhanden und kann Abweichungen von maximal 30 Grad ausgleichen. Die Anschlüsse bestehen aus VGA, Composite-Video sowie S-Video. Der Strombedarf liegt bei 205 Watt. Das Gehäuse misst 272 x 90 x 205 mm bei einem Gewicht von rund 2 kg. Der Hersteller gewährt zwei Jahre Garantie.

Die Geräuschentwicklung liegt mit 36 dB(A) im Vergleich zu anderen Beamern im oberen Bereich. Der vergleichbare BenQ MP510 kommt z.B. ebenfalls mit SVGA-Auflösung und DLP-Technik daher, seine Geräuschentwicklung liegt aber je nach Helligkeitseinstellung zwischen 26 und 22 dB(A). Er ist mit maximal 1.500 ANSI-Lumen allerdings nicht so hell wie das Plus-Angebot.

Plus verlangt für den InFocus X6 349,- Euro zzgl. 3,95 Euro für den Versand. Eine Fernbedienung ist im Lieferumfang enthalten. Ersatzlampen bietet Plus nicht an, sie sind im Einzelhandel aber schon ab ungefähr 150,- Euro erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Borderlands 3 38,99€, The Outer Worlds 44,99€)

Mr. Dummbatz 11. Mär 2008

... danke ...

Humungus 11. Mär 2008

Meinen Beamer lasse ich kaum noch laufen, bei den aktuellen Filmen lohnt sich das nicht.

Hansen2 10. Mär 2008

Was du sagst geht aus dem Wikitext nicht hervor. Die Situation ist folgende: Du hast ein...


Folgen Sie uns
       


Macbook Pro 16 Zoll - Test

Das Macbook Pro 16 stellt sich in unserem Test als eine echte Verbesserung dar. Das liegt auch daran, dass Apple einen Schritt zurückgeht, das Butterfly-Keyboard fallenlässt und die physische Escape-Taste zurückbringt.

Macbook Pro 16 Zoll - Test Video aufrufen
VW-Logistikplattform Rio: Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw
VW-Logistikplattform Rio
Mehr Fracht transportieren mit weniger Lkw

Im Online-Handel ist das Tracking einer Bestellung längst Realität. In der Speditionsbranche sieht es oft anders aus: Silo-Denken, viele Kleinunternehmen und Vorbehalte gegenüber der Digitalisierung bremsen den Fortschritt. Das möchte Rio mit seiner Cloud-Lösung und niedrigen Preisen ändern.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Vernetzte Mobilität Verkehrsunternehmen könnten Datenaustauschpflicht bekommen
  2. Studie Uber und Lyft verschlechtern den Stadtverkehr
  3. Diesel-Ersatz Baden-Württemberg beschafft Akku-Elektrotriebzüge Mireo

Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Weltraumsimulation: Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend
Weltraumsimulation
Die Star-Citizen-Euphorie ist ansteckend

Jubelnde Massen, ehrliche Entwickler und ein 30 Kilogramm schweres Modell des Javelin-Zerstörers: Die Citizencon 2949 hat gezeigt, wie sehr die Community ihr Star Citizen liebt. Auf der anderen Seite reden Entwickler Klartext, statt Marketing-Floskeln zum Besten zu geben. Das steckt an.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Theatres of War angespielt Star Citizen wird zu Battlefield mit Raumschiffen
  2. Star Citizen Mit der Carrack ins neue Sonnensystem
  3. Star Citizen Squadron 42 wird noch einmal verschoben

    •  /