• IT-Karriere:
  • Services:

T-Mobile behandelt 16-GByte-iPhone stiefmütterlich

T-Mobile nimmt iPhone mit 16 GByte erst im April 2008 in den Onlineshop

Seit Ende Februar 2008 verkauft T-Mobile die 16-GByte-Version von Apples iPhone - allerdings ausschließlich über das Telefon. Das Apple-Handy ist nicht im Onlineshop gelistet und auch in den Telekom-Shops können es Kunden noch nicht direkt kaufen.

Artikel veröffentlicht am ,

iPhone-Seite
iPhone-Seite
Anfang Februar 2008 hatte Apple die Verfügbarkeit des iPhones mit 16 GByte mit "in Kürze" angegeben. Allerdings mussten sich deutsche Interessenten noch rund drei Wochen gedulden, bis sie das Apple-Handy mit 16 GByte integriertem Speicher erwerben konnten. Seit Ende Februar 2008 ist dies zwar möglich, allerdings nur per Telefon und die iPhone-Produktseite von T-Mobile weist nur verschämt im Kleingedruckten auf diese Bestellmöglichkeit hin.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Evangelische Landeskirche in Württemberg, Stuttgart

Wie T-Mobile auf Nachfrage von Golem.de erklärte, wird es voraussichtlich noch bis zum 22. April 2008 dauern, bis es das 16-GByte-iPhone im Webshop von T-Mobile geben wird. Das wären drei Monate nach der Ankündigung des 16-GByte-Modells. Wann das iPhone mit 16 GByte auch in die Telekom-Shops kommt, steht noch nicht fest. T-Mobile weist aber darauf hin, dass Mitarbeiter im Telekom-Shop bei Bedarf die telefonische Bestellung abwickeln. Kunden erhalten das Gerät auf dem Postweg innerhalb von 48 Stunden nach dem Kauf, verspricht T-Mobile.

Auch auf Nachfrage gab T-Mobile gegenüber Golem.de keinen Grund dafür an, weshalb Apples iPhone mit 16 GByte über Monate hinweg ausschließlich über das Telefon verkauft wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 23,99€
  3. 12,49€

ernstl. 12. Mär 2008

Lieber Stefab Raab, als Thomas Gottschalk lustig finden!

Uhu 12. Mär 2008

Jetzt aber mal ganz im Ernst... Wird Videotelefonie wirklich irgendwo produktiv...

hmmm 12. Mär 2008

Mehr davon, mehr von dieser journalistischen Meisterleistung inklusive Screenshots die...

Knut Knutsen 11. Mär 2008

die plausibelste Erklärung sind wohl Lieferschwierigkeiten. Das 16gb iphone war in New...

Scherzi 11. Mär 2008

ich kauf mir auch immer sachen übers Internet aber durch mein 56k Modem dauerts immer...


Folgen Sie uns
       


Cirrus7 Incus A300 - Test

Wir testen den Incus A300 von Cirrus7, einen passiv gekühlten Mini-PC für AMDs Ryzen 2000G/3000G.

Cirrus7 Incus A300 - Test Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /