Vorschau: Internet Explorer 8 - Änderungen und Probleme

Crash Recovery
Crash Recovery
Automatic Crash Recovery ist eine Funktion, die bei anderen Browsern längst Standard ist. Stürzt der Browser ab, kann der Internet-Explorer-Nutzer einfach dort wieder anfangen, wo er aufgehört hat. Verlorene Tabs werden einfach wieder hergestellt. Im Test funktionierte das jedoch nicht, wenn der ganze Rechner zum Absturz gebracht wird.

Stellenmarkt
  1. Software Entwickler Microsoft Dynamics 365 CRM (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  2. Consultant Virtualisierung (m/w/d)
    ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
Detailsuche

Besonders interessant ist die Hervorhebung der besuchten Domain in der Adressleiste. So werden es kriminelle Elemente im Netz hoffentlich etwas schwerer haben, URLs zu erzeugen, die dem Anwender ein anderes Ziel vorgaukeln. Einige gefälschte Links wollte der Internet Explorer 8 jedoch gar nicht erst annehmen. Eventuell ist hierfür ein Fehler im Browser verantwortlich.

Internet Explorer 8 Beta 1
Internet Explorer 8 Beta 1
Des Weiteren hat Microsoft den Browser ein wenig im Aussehen verändert. Dieser wirkt jetzt etwas moderner und einige hinzugekommene Optionsdialoge wurden in einem moderneren Design erstellt. Die teils hübschen Änderungen können jedoch eine typische Schwäche vieler Microsoft-Produkte nicht verbergen: Überall sind noch Altlasten zu sehen. Zu nennen wären hier die altbekannten Optionsdialoge oder eine Lesezeichenverwaltung, die recht altbacken wirkt - nicht nur in der Bedienung. Auch die Quelltext-Anzeige nutzt den alten Editor von Windows, obwohl nun die Developer Tools hinzugekommen sind. Eventuell ändert sich hier noch etwas in den kommenden Betaversionen des Browsers.

Acid2-Test
Acid2-Test
Für Webentwickler besonders wichtig: Der neue Browser aus dem Hause Microsoft soll sich besser mit bestehenden Standards verstehen - soweit die Theorie. In der Praxis sieht der Anwender die bessere Unterstützung der Standards zunächst nur im eher theoretischen Acid2-Test. Dieser gelingt ihm, zumindest auf der Webseite des Web Standard Project (WaSP). Auf acidtest.org oder auf der Seite von Ian Hickson misslingt er hingegen. Laut Microsoft hat dieses Phänomen mit einigen Sicherheitsmaßnahmen des Browsers zu tun.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    14./15.12.2022, virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    28.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Einem Kommentar von Ian Hickson zufolge, der den Acid2-Test entwickelt hat, soll wohl eher ein Fehler im Browser für die unterschiedlichen Ergebnisse verantwortlich sein. Mit dem anspruchsvolleren Acid3-Test kann der Internet Explorer 8 nur wenig anfangen. Er kommt auf gerade mal 17 Punkte. Verglichen mit anderen Browsern belegt er damit einen der hinteren Plätze, dicht gefolgt vom Internet Explorer 5.5.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Vorschau: Internet Explorer 8 - Änderungen und ProblemeVorschau: Internet Explorer 8 - Änderungen und Probleme 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Stefan A 27. Dez 2008

Genau schliesse mich dem an Firefox ist in Sachen Webstandard - neben Opera...

Stefan A 26. Dez 2008

Hi also ich habe die beta version ausprobiert und heisst beta nun, dass alles noch...

Jooskopp 12. Mär 2008

Da kann man schon seit langem Website-Snippets ins Dashboard legen. Fragt sich nur, wo...

Wii 11. Mär 2008

Nur zum Testen von Webseiten! Ansonsten nutze ich ausschließlich Opera - auf allen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oliver Blume
VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu

VWs Ingenieure müssen den Trinity neu planen, weil das Design bei der Konzernspitze durchgefallen ist. Zudem gibt es eine neue Softwarestrategie.

Oliver Blume: VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu
Artikel
  1. Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
    Amazon Shopper Panel
    Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

    Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

  2. Bundesnetzagentur: In November gab es erneut viele Post-Beschwerden
    Bundesnetzagentur
    In November gab es erneut viele Post-Beschwerden

    In diesem Jahr hat es bereits mehr als doppelt so viele Beschwerden über die Deutsche Post gegeben wie im vorherigen Jahr.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /