Abo
  • Services:

Einlass nur gegen Fingerabdrücke und Foto

Deutschland will Visa-Vergabe mit biometrischen Daten verknüpfen

Deutschland will seine Visa-Bestimmungen verschärfen. Bereits ab dem Sommer 2008 sollen Einreisewillige, die länger als drei Monate ins Land kommen wollen, biometrische Merkmale hinterlassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit eilt Deutschland den Vorstellungen von EU-Innen- und Justizkommissar Franco Frattini voraus. Der konservative Italiener hatte in Februar 2008 Grenzkontrollen nach amerikanischem Vorbild in Europa vorgeschlagen. Allerdings will sich Frattini mit der Umsetzung dieser Pläne bis 2015 Zeit lassen.

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  2. SoftProject GmbH, Ettlingen

In Berlin ist man hingegen schneller: Wer ein Visum mit mehr als drei Monaten Aufenthaltsdauer beantragt, von dem sollen schon in diesem Sommer die Abdrücke aller zehn Finger und ein Foto gespeichert werden. Ab dem Jahr 2009 soll dieses Verfahren auch bei der Vergabe von Schengen-Visa bis zu drei Monaten obligatorisch werden. Diese Visa berechtigen zu Einreise und Aufenthalt in allen Schengen-Staaten. "Ab 2011 sollen dann für alle Drittstaaten-Visa solche Daten erforderlich sein", sagte Georg Witschel, Leiter der Rechtsabteilung im Außenministerium, dem Handelsblatt.

Auf die rund 200 deutschen Vertretungen im Ausland kommt damit mehr Arbeit zu. Vertreter aus der Wirtschaft warnen deshalb, dass die biometrischen Visa die schon jetzt sehr lange Genehmigungsdauer nicht noch weiter verlängern dürfen. Von den neuen Regelungen sind auch Geschäftsreisende betroffen.

Mit den neuen Regeln wollen Innen- und Außenministerium den Missbrauch von Visa unterbinden. So sollen die Fingerabdrücke verhindern, dass eine Person mehrere Visa unter verschiedenen Namen beantragt und diese dann verkauft.

2007 stellten die Auslandsvertretungen 136.000 Visa für Deutschland und 1,9 Millionen für die Schengen-Staaten aus. Dabei lehnen sie im Schnitt jeden zehnten Visumsantrag ab. Allerdings ist die Verteilung nicht gleich: In manchen afrikanischen Ländern werden knapp zwei Drittel (60 Prozent) der Anträge nicht genehmigt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. bei Alternate kaufen
  3. und 50€-Steam-Guthaben erhalten

EddieXP 11. Mär 2008

Das hat insofern damit zu tun, dass solche Vorschriften nur in einem totalitären Staat...

Opfer 11. Mär 2008

Ja. Man koennte sagen Fabian war sehr sehr fleissig. Er ist seinem Ultimativen Ziel...

Datenmonster 10. Mär 2008

Ich habe da noch so manchen Vorschlag, was man noch mit einsammeln könnte an Daten: Einen...

MuhMann 10. Mär 2008

Ich bin so eloquent ich kenn google xD

herbert 29 10. Mär 2008

Wie Brasilien <> Usa?


Folgen Sie uns
       


Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream

Wir diskutieren über Richtlinien für gewalthaltige Spiele, Battle-Royale-Trends, Politik in Games und Zuschauerfragen finden ebenfalls ihren Platz.

Quo vadis, deutsche Spielebranche - Livestream Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

PGP/SMIME: Die wichtigsten Fakten zu Efail
PGP/SMIME
Die wichtigsten Fakten zu Efail

Im Zusammenhang mit den Efail genannten Sicherheitslücken bei verschlüsselten E-Mails sind viele missverständliche und widersprüchliche Informationen verbreitet worden. Wir fassen die richtigen Informationen zusammen.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücke in Mailclients E-Mails versenden als potus@whitehouse.gov

Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
Noctua NF-A12x25 im Test
Spaltlos lautlos

Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
Ein Test von Marc Sauter

  1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
  2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
  3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    •  /