Abo
  • Services:

Java kommt aufs iPhone

Java Virtual Machine für iPhone und iPod touch angekündigt

Sun will Java auf das iPhone bringen und dieses wohl im Sommer 2008 anbieten. Mit einer entsprechenden Java Virtual Machine (JVM) lassen sich dann auch endlich Java-Applikationen auf dem iPhone nutzen. Bislang fehlt dem iPhone eine JVM, so dass sich mit dem Apple-Handy als eines der ganz wenigen Mobiltelefone auf dem Markt keine Java-Applikationen nutzen lassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bereits seit der Markteinführung des iPhones wurde kritisiert, dass es keine Java Virtual Machine (JVM) auf dem Mobiltelefon gibt. Dadurch war das Apple-Handy eines von ganz wenigen Mobiltelefonen auf dem Markt, auf dem sich keine Java-Applikationen nutzen lassen. Das will Sun nun ändern, nachdem Apple keinerlei Interesse daran zeigte.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Weissach
  2. Deloitte, verschiedene Standorte

Sun will die an Mobiltelefone angepasste Java Micro Edition auf das iPhone bringen, erklärte Eric Klein, Vice President für Java Marketing bei Sun gegenüber dem US-Magazin Infoworld.com. Die entsprechende JVM soll dann im Sommer 2008 zur Verfügung gestellt werden, nachdem die neue Firmware für das iPhone veröffentlicht wurde, mit dem Anwender ganz offiziell eigene Applikationen auf das iPhone installieren dürfen. Sun hatte das SDK daraufhin geprüft, dass die Entwickler damit eine Java Virtual Machine für das iPhone entwickeln können.

Sun geht davon aus, dass die JVM nach dem Juni 2008 veröffentlicht wird - vorausgesetzt, Apple hält den Terminplan ein, die neue iPhone-Firmware rechtzeitig fertigzubekommen. Eine erste Beta-Version eines Software Development Kits (SDK) für das iPhone wurde von Apple in der vergangenen Woche veröffentlicht. Sun will die JVM gratis anbieten, so dass jeder iPhone-Besitzer in den Genuss der Java-Unterstützung kommen wird. Außer für das iPhone wird es die JVM auch für den iPod touch geben, verkündete Sun.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

uwain 11. Mär 2008

hi, das nennt man 'multi-paradigm-language'. objektorientierung ist bei C++ nur eine...

Grundlmeier 11. Mär 2008

blabla 10. Mär 2008

Guckst du hier https://phoneme.dev.java.net/ musste aber selber compilieren, noch.

harmless 10. Mär 2008

Das SDK sieht sehr hübsch aus. Die verschiedenen Restriktionen gefallen mir allerdings...

harmless 10. Mär 2008

Ja. Für $99 pro Jahr. Sie gehen davon aus, daß kaum ein Endanwender das SDK installieren...


Folgen Sie uns
       


Pocophone F1 - Test

Das Pocophone F1 gehört zu den günstigsten Topsmartphones auf dem Markt - nur 330 Euro müssen Käufer für das Gerät bezahlen. Dafür bekommen sie eine Dualkamera und einen Snapdragon 845. Wer mit ein paar Kompromissen leben kann, macht mit dem Smartphone nichts falsch.

Pocophone F1 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

    •  /