Abo
  • Services:

Spieletest: Experience 112 - Überwachung total

Experience 112
Experience 112
Durch Erinnerungsfetzen und Hinweise im Computersystem kommt Lea allmählich dahinter, was in dem Schiffswrack passiert ist: Wissenschaftliche Experimente, die schiefgegangen sind, fremdartige Lebewesen und weitere Geheimnisse - es geht recht düster zu, Lea stolpert immer wieder über Leichen. Das alles erklärt sie ihrem anonymen Freund - Experience 112 erzählt große Teile der Handlung mit ihrer erstklassigen Sprachausgabe. Zu sehen gibt es vergleichsweise wenig, zumal trotz der Massen an Überwachungskameras immer wieder die Sicht versperrt ist oder Lea gerade im toten Winkel steht. Nur für besondere Schlüsselszenen wechselt das Spiel in vorgerenderte Videosequenzen.

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. Lidl Digital, Neckarsulm

Technisch macht das vom französischen Entwicklerteam Lexis Numérique programmierte Spiel einen unspektakulären Eindruck. Die Grafik ist nicht auf aktuellem Stand und wirkt ebenso farb- wie polygonarm. Trotzdem verfügt das Spiel über eine gewisse Faszination, weil man sich das 3D-Geschehen auf Wunsch durch mehrere Kameras gleichzeitig ansehen kann und die Welt dadurch sehr glaubwürdig wirkt.

Experience 112 ist für Windows-PCs erhältlich und kostet rund 40,- Euro. Als minimale Hardware wird ein PC mit Windows XP/Vista mit 1 GByte RAM sowie einem Prozessor mit 2,0 GHz angegeben. Zudem sollten 1,5 GByte auf der Festplatte frei sein und eine Grafikkarte mit mindestens 128 MByte im Rechner stecken.

Fazit:
Bei Freunden ungewöhnlicher Spielideen kann Experience 112 Begeisterung auslösen - jedenfalls die erste Stunde. Dann stellt sich allmählich heraus, dass es wenig mehr zu tun gibt, als Lea per Überwachungskamera und Computersystem durch enge Schiffsgänge zu lotsen und zu hoffen, dass sie möglichst schnell den nächsten nützlichen Gegenstand findet. Die einzige echte Abwechslung besteht darin, E-Mails nach Passwörtern zu durchforsten - auch kein großer Spaß. Innenminister können zugreifen, der Rest der Menschheit wartet besser, bis die Basisidee abwechslungsreicher umgesetzt in anderen Spielen auftaucht. Zumal sich die anfangs ganz spannende Handlung dann doch als Ansammlung von Klischees aus Horror- und Wissenschaftsthrillern erweist.

 Spieletest: Experience 112 - Überwachung total
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. ab 349€
  3. und 25€ Steam-Gutschein erhalten

DexterF 17. Mär 2008

Hör' auf, diesen Mist zu rauchen. Oder poste dann wenigstens nicht in öffentliche Foren.

Johnny Cache 12. Mär 2008

Ich hab mir gerade die Demo gegeben und muß sagen daß es ein sehr interessantes Spiel...

Doomchild 12. Mär 2008

Fand ich auch. Hab heftig schmunzeln müssen.

spYro 12. Mär 2008

Sieht die Grafik im Game wirkloci so schlecht aus wie auf den Screenshots? Oder wurden...

Parintachin 12. Mär 2008

Argh, nie glaubte mir Jemand wenn ich von diesem Spiel in geselliger Runde erzählte...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test

Wir testen das Thinkpad X1 Carbon Gen6, das neue Business-Ultrabook von Lenovo. Erstmals verbaut der chinesische Hersteller ein HDR-Display und einen neuen Docking-Anschluss für die Ultra Docking Station.

Lenovo Thinkpad X1 Carbon Gen6 - Test Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
      Jurassic World Evolution im Test
      Das Leben findet einen Weg

      Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
      2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
      3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

        •  /