Abo
  • Services:

Xbox 360 soll ab Montag deutlich billiger werden

Angeblich laufen auch Kooperationsgespräche mit der Telekom

Microsoft wird am Montag angeblich den Preis der Xbox 360 deutlich senken, meldet die Financial Times Deutschland. Die Konsole soll dann ab 199,- Euro zu haben sein und wäre dann sogar deutlich billiger als Nintendos Wii.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Financial Times Deutschland beruft sich auf "mit den Planungen vertraute Kreise". Demnach soll die Arcade-Version ohne Festplatte von derzeit ca. 280,- Euro auf 199,- Euro im Preis gesenkt werden. Die Variante mit 20 GByte großer Festplatte soll künftig 299,- Euro statt derzeit 349,- Euro kosten. Ob auch die Xbox 360 Elite billiger wird, sei noch unklar, heißt es in dem Bericht.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt

Offiziell wollte Microsoft die Preissenkung nicht kommentieren.

Darüber hinaus verhandle Microsoft derzeit mit der Telekom über eine Kooperation im Bereich Internetfernsehen. Die IPTV-Dienste der Telekom könnten dann auch mit der Xbox 360 zu empfangen sein. Auch gibt es immer wieder Meldungen, Microsoft plane ein Blu-ray-Laufwerk für seine Konsole. Das klingt nach dem Aus für die HD DVD zwar naheliegend, Microsoft macht zu dem Thema aber keine Aussage.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

takashi yakamoto 20. Mär 2008

wieso? arcade version hat auch wireless controller und komponentenkabel. lediglich...

Hard n Heavy... 10. Mär 2008

Jup, aber lass sie nur plappern...

Tweek 10. Mär 2008

naja wenn man spielt hört man sie nicht grad^^ trotdem würd ich ne lieber die ps3 nehmen

el diablo 10. Mär 2008

das ist wohl der dümmste kommentar aller zeiten??? was sollen die sagen?? naja, soviel...

el diablo 10. Mär 2008

also momentan gibts ja für die wii nur schrott. rollenspiele gibts überhaupt nix...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook Pro 14 - Test

Das Touchpad des Asus Zenbook Pro 14 ist ein kleiner Bildschirm. Hört sich nutzlos an, hat uns aber dennoch im Test überzeugt.

Asus Zenbook Pro 14 - Test Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /