Abo
  • Services:
Anzeige

Interview: Roboter-Dino Pleo kommt nach Deutschland

Golem.de: Was passiert, wenn ich einen Pleo gekauft habe?

Hitch: Wenn man ihn aus der Schachtel holt und zum ersten Mal einschaltet, ist er wie ein neugeborenes Kind: Er entwickelt sich dann weiter zum Kind und dann zum Jugendlichen.

Als Kind fängt er an, seine Umwelt etwas zu erkunden, er läuft ein wenig herum, aber ist immer noch ein bisschen wackelig auf den Beinen. Er hat ja gerade erst laufen gelernt. Als Jugendlicher funktionieren dann alle seine Sinne und er fängt an, mit seiner Umwelt und den Menschen zu interagieren.

Anzeige

Golem.de: Wie sieht diese Interaktion aus?

Pleos Kopf: Was wie Klebeband aussieht, ist ein Berührungssensor
Pleos Kopf: Was wie Klebeband aussieht, ist ein Berührungssensor
Hitch: Pleo kann sehen, hören, und er kann fühlen. Wenn man ihn anfasst, reagiert er darauf. Wenn er etwas in seinem Gesichtsfeld wahrnimmt, interagiert er damit, entweder indem er es vermeidet - so läuft er zum Beispiel nicht weiter, wenn er die Tischkante sieht - oder indem er es erforscht. Wenn er ein lautes Geräusch hört, dann dreht er sich um und schaut, woher es kommt - so, wie man es von einem Tier erwartet.

Golem.de: Wie lange dauert es, bis er das Jugendlichenstadium erreicht?

Hitch: Das hängt davon ab, wie lange und intensiv man mit ihm interagiert. Es dauert mindestens eine bis anderthalb Stunden. Dann ist er so weit, dass er richtig laufen kann, dass er seine Umwelt erkundet. Es ist also eine physische Entwicklung. Aber das ist auf keinen Fall das Ende seiner Entwicklung. An diesem Punkt fängt er erst an, seine eigene Persönlichkeit zu entwickeln. Das ist ja eine mentale Sache, die mit der Software zu tun hat.

Golem.de: Wird er auf einen Namen hören, den man ihm gibt?

Hitch: Nein. Pleo verfügt über keine Software zur Spracherkennung. Er erkennt also keine Wörter. Im Moment reagiert er deshalb nur auf die Lautstärke eines Geräusches. Spracherkennung wäre eine wichtige Erweiterung. Vielleicht kommt sie im Jahr 2009 - wer weiß?

Pleos Bein
Pleos Bein
Golem.de: Kann er denn sprechen?

Hitch: Von uns aus nicht. Wir werden ihm auch keine Stimme verleihen, weil wir glauben, dass das nicht zu seiner Dinosaurier-Persönlichkeit passt. Aber es gibt Leute, die ihn so umprogrammiert haben, dass er spricht, und das auch auf YouTube dokumentiert haben.

Golem.de: Was meinen Sie mit umprogrammieren?

Hitch: Wir bieten auf der Website Pleoworld das PDK, das Pleo Development Kit an, über das Nutzer seiner Hardware und Sensoren andere Funktionen geben können. So lässt sich etwa die Kamera in eine Webcam umfunktionieren. Oder man kann ihn umprogrammieren, beispielsweise, dass er sich hinsetzt, wenn man einen der Sensoren berührt.

Golem.de: Mit Hilfe des PDK können die Nutzer also die Persönlichkeit weiterentwickeln?

Hitch: Ohne Eingriffe in die Software entwickelt Pleo seine eigene Persönlichkeit. Mit der Software kann man diese aber umprogrammieren, so dass er zum Beispiel wie Elvis klingt und sich so benimmt.

Pleo - einmal mit und einmal ohne Haut
Pleo - einmal mit und einmal ohne Haut
Golem.de: Sie räumen den Besitzern viele Freiheiten ein.

Hitch: Wir betrachten das als Open Source. Wenn die Besitzer ihren Pleo sprechen, singen oder weinen lassen wollen, dann können sie das gern tun. Wir ermutigen sie sogar dazu, indem wir ihnen die Werkzeuge dazu zur Verfügung stellen. Aber wir werden von uns aus seine Persönlichkeit nicht verändern.

Golem.de: Sie sagten, seine Entwicklung ende im Stadium der Jugend. Kann man ihm auch eine erwachsene Persönlichkeit geben?

Hitch: Technisch ist das möglich, aber diese Persönlichkeit muss man dann programmieren. Von uns aus endet seine Entwicklung im jugendlichen Alter. Er wird zwar mit der Zeit reifer, aber er wird sich immer irgendwie wie ein Jugendlicher benehmen. Aber man kann Life OS entsprechend verändern - auch wenn ich nicht weiß, wie eine erwachsene Persönlichkeit aussehen sollte. Vielleicht wird er ja einfach faul und schläft die ganze Zeit.

Golem.de: Wenn ich mit der Persönlichkeit meines Pleo genervt bin: Gibt es so etwas wie einen Reset-Knopf, mit dem ich ihn wieder in den Urzustand zurückversetzen kann?

Hitch: Ja. Wir haben eine Reset-Software, die wir bei Ugobe auch selbst nutzen. Wir haben sie aber bisher noch nicht veröffentlicht. Wir wollen die Diskussionen in der Community abwarten und entscheiden dann, ob wir das tun.

 Interview: Roboter-Dino Pleo kommt nach DeutschlandInterview: Roboter-Dino Pleo kommt nach Deutschland 

eye home zur Startseite
JM 22. Aug 2008

Na ja, wenn man die 299,- €, die Pleo z. B. bei neckermann.de kostet nicht auf einen...

detlef 12. Mär 2008

... bei mir Bleo nämlich Blödmann bedeutet und bei der Schreibweise ist man flexibel...

G000D 12. Mär 2008

Nelson: HAHA!

G000D 12. Mär 2008

Nennt sich Frau, ist aber weitaus teurer und meistens nicht so willig.

alter schnee 12. Mär 2008

was erwartet ihr, gab schon einen grund warum der AIBO so teuer war. und bei "made in...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen
  2. Bundeskartellamt, Bonn
  3. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen, Berlin, Magdeburg, Hannover, Dresden
  4. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 10,00€
  3. 319,99€ für Prime-Kunden

Folgen Sie uns
       


  1. Separate E-Mail-Adressen

    Komplexe Hilfe gegen E-Mail-Angriffe

  2. Luna Display

    iPad wird zum Funk-Zweitdisplay für den Mac

  3. Centriq 2400

    Qualcomm erläutert 48-Kern-ARM-Chip

  4. Ni No Kuni 2 Angespielt

    Scharmützel und Aufbau im Königreich Ding Dong Dell

  5. Elektroautos

    115 Schnellladestationen gegen Reichweitenangst gebaut

  6. Drohnenlieferungen

    In Island fliegen bald Pizza und Bier

  7. Playstation Now

    Sonys Streamingdienst für PS4 und Windows-PC gestartet

  8. Umweltbundesamt

    Software-Updates für Diesel reichen nicht

  9. Acer Nitro 5 Spin

    Auf dem Gaming-Convertible spielen und zeichnen

  10. Galaxy Note 8 im Hands on

    Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Google Express Google und Walmart gehen Shopping-Kooperation ein
  2. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Bei der Größe überhaupt noch praktikabel als...

    StaTiC2206 | 09:03

  2. Re: Umweltpremie für Touareg - ein Witz

    ArcherV | 09:03

  3. Re: Amateure verwechseln ständig Github und Git...

    der_wahre_hannes | 09:03

  4. Note 9 dann mit 7"? ;)

    LeCaNo | 09:01

  5. Re: Stickoxide....

    Niaxa | 09:00


  1. 09:00

  2. 08:32

  3. 08:10

  4. 07:45

  5. 07:41

  6. 07:30

  7. 07:15

  8. 17:51


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel