Abo
  • Services:

Deutsche Spielebranche mit neuen Rekorden 2007

21 Prozent Umsatzwachstum über alle Plattformen, Handhelds gewinnen am meisten

Die deutsche Spieleindustrie kann jubeln: 2007 war das bislang mit Abstand stärkste Jahr, insgesamt hat die Branche Umsätze von 1.362 Milliarden Euro erzielt - 21 Prozent mehr als im Jahr davor. Stärkster Gewinner sind Handhelds: Der Umsatz mit Spielen für Nintendo DS und PlayStation Portable (PSP) stieg um deutliche 64 Prozent auf jetzt 360 Millionen Euro. Und: Erstmals gibt es eine Plattform, auf der fast genauso viele Frauen spielen wie Männer.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz mit PC-Spielen bleibt mit einem leichten Rückgang von 3 Prozent nahezu konstant und erreicht 458 Millionen Euro Umsatz, die Konsolen konnten um gut 25 Prozent auf 544 Millionen Euro Umsatz zulegen, wie der Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) in seinem Bericht mit den Marktzahlen für 2007 mitteilt. PC-Spiele hatten, nach Umsatz gerechnet, einen Marktanteil von 34 Prozent, Konsolen erreichten 40 Prozent und Handhelds 26 Prozent.

Stellenmarkt
  1. UX Gruppe, Gilching
  2. Haufe Group, Freiburg

Bei den PC-Spielen ist die größte Gruppe der Spieler - 34 Prozent - 30 Jahre und älter. Bei den Konsolen sieht das ganz anders aus: Die größte Altersgruppe - 40 Prozent - ist zwischen 10 und 15 Jahre alt. Langfristig dürfte sich somit der Trend hin zu Konsolen auch in Deutschland verstärken, weil viele Spieler ihrer Plattform langfristig treu bleiben.

Eine kleine Überraschung birgt die Aufschlüsselung nach Geschlechtern. Während der Anteil männlicher Spieler bei PCs und Konsolen nahezu gleich hoch ist (75 bzw. 76 Prozent), erreichen Frauen auf den Handhelds inzwischen einen Anteil von 49 Prozent. Der BIU wertet dies als wichtiges Zeichen für eine Zielgruppenerweiterung: "Computer- und Videospiele sind in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen", betont Geschäftsführer Olaf Wolters.

Leicht gestiegen ist die Bedeutung des Jahresendgeschäfts. Während 2005 und 2006 der Anteil der im Dezember erzielten Umsätze bei rund 20,4 Prozent lag, machte er im Jahr 2007 bereits 22,3 Prozent aus.

Für das erste Halbjahr 2008 geht der BIU von einer weiter positiven Marktentwicklung aus. Der gute Abverkauf von Spielkonsolen der neuen Generation sorgt nach Einschätzung des Branchenverbandes für einen weiterhin steigenden Absatz von Videospielen. Besonderes Wachstumspotenzial wird entsprechend den Videospielen für die Konsolen zugeschrieben.

Die Marktzahlen 2007 hat der BIU auch als PDF ins Internet gestellt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 13,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis 37,37€)
  2. 1.097€ inkl. Versand (Vergleichsspreis ca. 1.322€)
  3. 554€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (u. a. Nvidia SHIELD TV inkl. Fernbedienung und Controller für 188€ statt 229€ im Vergleich...

Gray 12. Mär 2008

So ein Blödsinn. Als ich um die Zehn Jahre alt war, hatte ich auch eine Konsole, aber...

Ttsetes 07. Mär 2008

Und manche müssen nicht mal Videospiele spielen um Blöd zu sein...

Medienkritiker 07. Mär 2008

Tja, bei Golem arbeiten eben keine Journalisten, sonder IT-Profis, da wird gern einiges...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
Xbox Adaptive Controller ausprobiert
19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
Von Andreas Sebayang

  1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
  2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
  3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

    •  /