Abo
  • Services:

Terratec: iRadio mit iPod-Steckplatz und DVB-T für Eee-PC

Eleganter ist natürlich das Streaming aus dem Heimnetz per UPnP-Server über WLAN nach 802.11b/g inklusive WPA2 oder Fast-Ethernet. Und auch lokale Radiosender, die womöglich keine oder zeitlich begrenzte Streams anbieten, spielt das iRadio nun über einen eingebauten UKW-Empfänger ab. Wenn der eingebaute Mono-Lautsprecher nicht reicht, kann man weiterhin ein baugleiches und getrennt erhältliches Modell anschließen, dessen Preis für die schwarze Version aber noch nicht feststeht.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Laut Terratec wurde das Mono-iRadio zwar häufig kritisiert, der Zusatzlautsprecher aber kaum verkauft. Externe Aktivboxen finden nun neben einem analogen Line-Ausgang auch über einen optischen Digitalausgang Anschluss.

Das iPod-iRadio soll spätestens im Mai 2008 in den Läden stehen und 299,- Euro kosten. Damit lässt sich Terratec die neuen Funktion gegenüber dem inzwischen um 180,- Euro erhältlichen iRadio recht ordentlich bezahlen.

DVB-T auf dem Eee-PC
DVB-T auf dem Eee-PC
Kostenlos gibt es dagegen für zahlreiche DVB-T-Empfänger von Terratec wie die Modelle XS und T2 neue Linux-Treiber, die auch unter der von Asus modifizierten Xandros-Distribution laufen. Terratec konnte das mit einem XS-Empfänger auf der CeBIT bereits demonstrieren. Für den besonders kompakten DVB-T-Stick namens "Piranha" mit eingebauter Antenne soll auch noch entsprechende Software erscheinen.

Terratec rät jedoch von der Verwendung solcher Mini-Antennen bei Notebooks ab, da die Displays der Mobilrechner auf kurze Distanz genau im DVB-T-Frequenzband strahlen, was häufig den Empfang verhindert. Schon ein 10-Zentimeter-Kabel als Verlängerung des USB-Ports oder eine externe Antenne sollen dieses Problem abstellen.

 Terratec: iRadio mit iPod-Steckplatz und DVB-T für Eee-PC
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 0,97€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. (-64%) 17,99€

bLaNG 07. Mär 2008

Und du denkst, das deine fundiert vorgetragene Meinung mich auch nur im Ansatz...

Neugierig 07. Mär 2008

Davon hatte ich auch schon gehört, nur noch keine verlässliche Quelle dafür gefunden. Au...

cst 07. Mär 2008

Ich hab das bisherige iRadio bis zum Erbrechen ausprobiert - immer wieder Abstürze, mal...

..... 07. Mär 2008

hi, ich such n gutes internetradio, es sollte wlan (wpa) und stereo boxen haben. darf...

Gravenreuth... 07. Mär 2008

der liebe Andreas Heitmann schrieb: die ganze zeit, hat der nix anderes zu tun als...


Folgen Sie uns
       


Sonos Beam im Hands on

Beam ist Sonos' erste smarte Soundbar und läuft mit Amazons Alexa. Im Zusammenspiel mit einem Fire-TV-Gerät kann dieses bequem mit Beam mit der Stimme bedient werden. Die Beam-Soundbar von Sonos kostet 450 Euro und soll am 17. Juli 2018 erscheinen.

Sonos Beam im Hands on Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  2. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI
  3. Künstliche Intelligenz Vages wagen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /