Abo
  • Services:

Deutsche Internetnutzer von Google abgeschnitten (Update 2)

DSL-Kunden der Deutschen Telekom betroffen

Seit etwa 16:00 Uhr können zahlreiche Internetnutzer in Deutschland nicht auf die Dienste und Domains von Google zugreifen. Die genaue Ursache für den Ausfall ist ebenso unklar wie die Dauer, bis es korrigiert sein wird. Offenbar scheinen aber nur DSL-Kunden der Deutschen Telekom davon betroffen zu sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Google-Server selbst sind von dem Vorfall offenbar nicht betroffen. DSL-Kunden der Deutschen Telekom klagen darüber, dass sie alle Dienste und Domains von Google seit etwa 16:00 Uhr am heutigen 6. März 2008 nicht mehr aufrufen können. Auch durch Eingabe der IP-Adresse sind die Google-Angebote derzeit nicht nutzbar. Aber auch einige andere Webseiten sollen von dem Problem betroffen sein.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Bosch Gruppe, Abstatt

Die genaue Ursache des Problems ist nicht bekannt, wie eine Nachfrage von Golem.de bei der Deutschen Telekom ergab. Ebenfalls ist unklar, ab wann die Google-Seiten für DSL-Kunden der Deutschen Telekom wieder erreichbar sein werden.

Nachtrag vom 6. März 2008 um 17:37 Uhr:
Seit wenigen Minuten sind die technischen Probleme auf Seiten der Deutschen Telekom behoben. Alle Angebote von Google sind nun auch wieder für DSL-Kunden der Deutschen Telekom erreichbar. Was den Fehler verursacht hat, ist bislang nicht bekannt. Eine Antwort seitens der Deutschen Telekom steht bislang aus.

Nachtrag vom 6. März 2008 um 18:35 Uhr:
Gegenüber Golem.de bestätigte die Deutsche Telekom den Ausfall, der am heutigen 6. März 2008 von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr auftrat. Derzeit ist noch unklar, ob alle DSL-Kunden davon betroffen waren oder nur ein Teil unter den Problemen zu leiden hatte. In jedem Fall sollen nur die Dienste von Google betroffen gewesen sein, dazu gehörten auch die AdSense-Server. Die Deutsche Telekom widersprach Berichten, wonach auch andere Webseiten aufgrund der Störung nicht erreichbar waren.

In jedem Fall lag kein technischer Defekt vor, denn die DNS-Server liefen ohne Probleme und auch das Netz funktionierte, heißt es von der Deutschen Telekom. Das Unternehmen ist noch auf Ursachenforschung und bemüht sich, den Grund für die Störung zu finden.

Nachtrag vom 6. März 2008 um 19:00 Uhr:
Wie Leser von Golem.de berichten, sind die Probleme bei der Deutschen Telekom entgegen der Aussage des Bonner Riesen noch nicht behoben. DSL-Kunden können demnach auch lange nach 17:30 Uhr die Webseiten von Google noch nicht wieder aufrufen. Hier kann ein Neustart des Routers für Abhilfe sorgen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 6,37€
  3. ab 69,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.10.)

Lauschi 24. Mär 2008

hallo, ich hab die teilweise sehr belustigende konversation hier mal mitverfolgt. ob...

trallala! 08. Mär 2008

um beim beispiel zu bleiben: wenn ich als telekom-fuzzi nen dicken server neustarte und...

Der echte Gott 08. Mär 2008

Das ist ja ein ganz toller Grund. Wer ist denn hier DELL-Kunde bitte? Also ich nicht und...

skypr0n 08. Mär 2008

jo, skynet surft den ganzen tag nach pr0n und vergisst den atomaren erstschlag.

Der echte Gott 08. Mär 2008

Irgendwo bist du falsch abgebogen. Vor wenigen Jahren wäre es noch selbstverständlich...


Folgen Sie uns
       


Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018)

Das Asus Zenbook 13 (UX333FN) ist ein sehr kompaktes Ultrabook mit Geforce-Grafik und ein paar cleveren Ideen.

Asus Zenbook 13 (UX333FN) ausprobiert (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
    Lenovo Thinkpad T480s im Test
    Das trotzdem beste Business-Notebook

    Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
    2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
    3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
    Zukunft der Arbeit
    Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

    Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
    Eine Analyse von Daniel Hautmann

    1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
    2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
    3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

      •  /