Abo
  • Services:

GamesTM: Neues Spiele-Printmagazin startet

Neues Magazin berichtet über alle Spieleplattformen

Der Trend geht ins Internet - und trotzdem traut sich der Airmotion Verlag mit einem neuen Spielemagazin an den Kiosk. Aggressive Werbung und ein günstiger Preis sollen für Verkaufserfolge sorgen.

Artikel veröffentlicht am ,

In einer Druckauflage von 60.000 Stück stellt der Münchner Airmotion Verlag sein neues Spielemagazin Games-TM in die Kioskregale. Die Zeitschrift soll ab sofort monatlich zum Preis von 3,80 Euro erscheinen. Auf 100 Seiten berichtet die Erstausgabe über Spiele auf allen wichtigen Plattformen - also nicht nur über PlayStation 3 und Xbox 360, sondern auch über PC-Titel und Handy-Spiele. Zur Ankurbelung der Verkaufszahlen setzt der Verlag auf TV-Werbung bei Giga und MTV. Der selbstbewusste Slogan: "Die besten Games - im besten Magazin".

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Für den redaktionellen Inhalt ist Branchenveteran Richard Löwenstein als Chefredakteur zuständig, der bereits bei der seligen PC-Joker in gleicher Funktion tätig war. Gemeinsam mit seinem sechsköpfigen Team bietet er News, Previews und Tests an. Ein großer Schwerpunkt liegt auf Interviews und Reportagen, in der aktuellen Ausgabe beispielsweise über "Sex in Games", "Jugendschutz und USK" sowie "Retro-Games" - Letztere sollen regelmäßig eine größere Rolle spielen. Eine DVD oder CD liegt Games-TM nicht bei, dafür will die Redaktion ihr Heft eng mit der Webseite verzahnen.

Games-TM ist eine Lizenzausgabe eines englischen Magazins von Imagine Publishing. Bereits 2003 brachte ein Frankfurter Verlag eine gleichnamige Zeitschrift auf den deutschen Markt, das allerdings recht bald wieder eingestellt wurde.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Nameless 28. Mär 2008

Mein Beileid! OK, aber Black & White wurde verrissen (GameStar). Den elendigen ***bild...

Ruhrpottler 11. Mär 2008

Auf dem Weg zur Arbeit in der Bahn lesen, habe nicht jeden morgen Lust die Taz zu lesen...

Mondblut 07. Mär 2008

Ne, eine Ausgabe und nie wieder. viel zu oberflächig. eher was wie die Bravo der...

TopGamer 07. Mär 2008

Yeah! Wie geil! Spiele, Spiele, Spieleeee! Spiele Spilöööö viele Spiele spielen...

Mattenschwinger 07. Mär 2008

Ich finde die PCAction extrem unterhaltsam - irgendwie das Mad Magazin unter den...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Schwerlastverkehr: Oberleitung - aber richtig!
Schwerlastverkehr
Oberleitung - aber richtig!

Der Schwerlast- und Lieferverkehr soll stärker elektrifiziert werden. Dafür sollen kilometerweise Oberleitungen entstehen. Dass Geld auf diese Weise in LKW statt in die Bahn zu stecken, ist aber völlig irrsinnig!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Elektromobilität Toyota und Panasonic wollen Akkus für Elektroautos bauen
  2. Ducati-Chef Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
  3. Softwarefehler Lime-Tretroller werfen Fahrer ab

Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Bright Memory angespielt: Brachialer PC-Shooter aus China
Bright Memory angespielt
Brachialer PC-Shooter aus China

Nur ein Entwickler und lediglich eine Stunde Spielzeit - trotzdem wischt das nur rund 6 Euro teure und ausschließlich für Windows-PC erhältliche Bright Memory mit vielen Vollpreisspielen den Boden. Selbst die vollständig chinesische Sprachausgabe stört fast nicht.

  1. Strange Brigade angespielt Feuergefechte mit Mumien und Monstern

    •  /