Abo
  • Services:

Gnome und Mozilla Foundation arbeiten enger zusammen

Desktop-Anwendungen sollen besser unter Linux laufen

Die Gnome Foundation und die Mozilla Foundation haben ihre stärkere Zusammenarbeit angekündigt, bei der es unter anderem um die bessere Integration der Mozilla-Anwendungen in den Unix- und Linux-Desktop geht. Auch bei der Barrierefreiheit wollen sie ihre Kräfte bündeln.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die bereits bestehende Zusammenarbeit zwischen der Gnome Foundation und der Mozilla Foundation soll noch weiter verstärkt werden und sowohl Entwickler als auch Endanwender sollen davon profitieren, heißt es in einer gemeinsamen Erklärung. Dazu wird sich die Mozilla Foundation im Advisory Board der Gnome-Stiftung aktiv beteiligen, um so die Richtung des Projektes mitzubestimmen.

Ferner will man es gemeinsam schaffen, dass die Mozilla-Anwendungen wie der Browser Firefox und die XUL-Entwicklungsplattform besser unter Gnome laufen. Dies soll auch für Gnome-Umgebungen auf mobilen Plattformen gelten. Zusätzlich stiftet Mozilla dem Gnome-Projekt 10.000,- US-Dollar, die für die Verbesserung der Barrierefreiheit des Desktops verwendet werden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€

Blair 08. Mär 2008

...schreibt man mit ß, zumindest in Deutschland und Österreich! Wenn schon klugscheißen...

zilti 06. Mär 2008

KDE bleibt, zumindest mit Konqueror, bei KHTML.

ichbins 06. Mär 2008

hmmm, mein Tux sitzt zuhause auf meinem Bildschirm und beschützt meinen Rechner und ich...

MsTuxFanBoy 06. Mär 2008

Mittagspause ist das beste !


Folgen Sie uns
       


Pillars of Eternity 2 - Fazit

Das Entwicklerstudio Obsidian hat sich für Pillars of Eternity 2 ein unverbrauchtes Szenario gesucht. Im Fazit zeigen wir Spielszenen aus dem Baldur's-Gate-mäßigen Rollenspiel, das wirkt, als handele es in der Karibik.

Pillars of Eternity 2 - Fazit Video aufrufen
Recycling: Die Plastikwaschmaschine
Recycling
Die Plastikwaschmaschine

Seit Kurzem importiert China kaum noch Müll aus dem Ausland. Damit hat Deutschland ein Problem. Wohin mit all dem Kunststoffabfall? Michael Hofmann will die Lösung kennen: Er bietet eine Technologie an, die den Abfall in Wertstoff verwandelt.
Ein Bericht von Daniel Hautmann


    Noctua NF-A12x25 im Test: Spaltlos lautlos
    Noctua NF-A12x25 im Test
    Spaltlos lautlos

    Der NF-A12x25 ist ein 120-mm-Lüfter von Noctua, der zwischen Impeller und Rahmen gerade mal einen halben Millimeter Abstand hat. Er ist überraschend leise - und das, obwohl er gut kühlt.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. NF-A12x25 Noctua veröffentlicht fast spaltlosen 120-mm-Lüfter
    2. Lüfter Noctua kann auch in Schwarz
    3. NH-L9a-AM4 und NH-L12S Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /