Abo
  • Services:

Google baut Forschung und Entwicklung weltweit aus

Neues Forschungs- und Entwicklungszentrum in Zürich

Google betreibt nicht nur seine Suchmaschine nebst Webapplikationen und anderen Projekten, sondern investiert auch kräftig in die Forschung. Kaum bekannt dürfte sein, dass das US-Unternehmen dabei weltweit immer mehr Standorte betreibt, die F&E-Aufgaben übernehmen. Nun hat Google in der Schweiz ein solches Zentrum eröffnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Googles neues Züricher Forschungs- und Entwicklungszentrum soll das größte des Unternehmens außerhalb der USA sein. Es soll eine gewichtige Rolle bei der Produktinnovation und -entwicklung übernehmen.

Stellenmarkt
  1. 1WorldSync GmbH, Köln
  2. Hays AG, Affalterbach

Am neuen Standort arbeiten mehr als 300 Personen. Insgesamt hat Google nun zwölf solcher Zentren in der sogenannten EMEA-Region (Europa, Naher Osten und Afrika), in denen insgesamt 800 Personen beschäftigt sind. Die weiteren Niederlassungen befinden sich in Dänemark, Irland, Israel, Polen, Großbritannien, Schweden, Russland, Deutschland und Norwegen.

Die europäischen Zentren arbeiten unter anderem an Google Maps, Google News, Google Mail und Google Search mit. Google Trends Search wurde beispielsweise in Tel Aviv entwickelt und in London wird die Hauptzahl der Handy-Anwendungen erstellt.

Nelson Mattos, Vice President von Google Engineering EMEA, sagte: "Die Aufteilung der Entwicklung durch Google bedeutet, dass die Ingenieure hier an Kernprojekten mit globalem Stellenwert arbeiten können. Durch unsere internationalen Teams wird die gegenseitige Befruchtung von Ideen unterstützt und die Innovationskultur gefördert, die maßgeblich zum Erfolg von Google beigetragen hat."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 9,99€
  3. 1,29€

An die Redaktion 06. Mär 2008

ZÜRCHER Forschungs- und Entwicklungszentrum

zilti 06. Mär 2008

Masse wiegt Intelligenz nicht auf. Ausserdem müsste man für D extrabreite Türen einbauen.

Kraken ist doof 06. Mär 2008

Welchen Unterschied macht es, ob man seine Daten über Google oder MSN den amerikanischen...

Kraken ist doof 06. Mär 2008

Google-Bashing? Also ich finde es immer wieder verwunderlich, wieviele Leute Google...

Eggi 06. Mär 2008

das haben wir wohl den Münchenern zu verdanken :-)


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
      Jurassic World Evolution im Test
      Das Leben findet einen Weg

      Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
      2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
      3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

        •  /