Abo
  • Services:
Anzeige

Rekordeinnahmen im US-Kinogeschäft

Ein zunehmender Teil des Filmgeschäfts wird nicht von MPAA-Mitgliedern, sondern von unabhängigen und ausländischen Filmproduzenten gemacht. Hatten die MPAA-Mitglieder - im Wesentlichen die großen Hollywood-Studios - 2001 mit 188 von 462 neuen Filmen einen Marktanteil von 41 Prozent, waren es im vergangenen Jahr nur noch 30 Prozent.

Die von der MPAA vorgelegten Zahlen lassen keinen Einfluss der viel beklagten "Filmpiraterie" erkennen. Sollten illegale Film-Downloads tatsächlich einen Einfluss auf das Geschäft an den Kinokassen haben, so lässt sich im langjährigen Trend nicht feststellen, ob dieser sich negativ oder gar positiv auswirkt.

Anzeige

Angesichts der von der MPAA selbst präsentierten Geschäftsergebnisse scheinen Behauptungen wie "Die großen US-Filmstudios haben 2005 weltweit 6,1 Milliarden US-Dollar durch Piraterie verloren." jeglicher Grundlage zu entbehren. In einer massiv in die Kritik geratenen und von der MPAA in Auftrag gegebenen Studie wurden 62 Prozent der Einnahmeverluste DVD-Kopien und 38 Prozent illegalen Downloads zugeschrieben. Davon sollen 80 Prozent international, 20 Prozent national in den USA angefallen sein. Die errechneten Gesamtverluste sollen 2005 bei 18,2 Milliarden US-Dollar gelegen haben. Da diese Verluste sich nicht erkennbar an der Kinokasse niederschlagen, bliebe nur noch das Videogeschäft als Piraterieopfer.

Die letzten verfügbaren MPAA-Zahlen zeigen, dass 2006 insgesamt 1,33 Milliarden Videokassetten und DVDs in den USA verkauft wurden, wobei Videokassetten mit 74 Millionen Stück kaum noch eine Rolle spielten. Vier Jahre zuvor waren es zusammen lediglich 1,01 Milliarden Videokassetten und DVDs, der Zuwachs bei verkauften Videos betrug nach Stückzahlen also gut ein Drittel. Der durchschnittliche DVD-Preis stieg in diesem Zeitraum von 21,02 auf 22,40 US-Dollar. Die Gesamtumsätze mit Kaufvideos sind also in den vergangen Jahren in den USA um gut ein Drittel gestiegen.

Fazit: Die vermeldeten Verluste durch Piraterie sind wie an den Kinokassen auch bei Kaufvideos nicht mit den von der MPAA selbst veröffentlichten Zahlen zu belegen. [von Robert A. Gehring]

 Rekordeinnahmen im US-Kinogeschäft

eye home zur Startseite
Nath 08. Mär 2008

Die Einnahmen in Dollar haben sich seit 2001 verdoppelt... der Wert des Dollars hat sich...

mr.mojo risin 06. Mär 2008

Ganz recht! Nieder mit dem Geistigen Eigentum! Wer was verdienen will soll gefällgst auch...

mr.mojo risin 06. Mär 2008

die raubkopierer klauen doch nur DVds und VHS.... Kino ist im Eigenheim kaum...

IT-Profi 06. Mär 2008

Ne, is klar. Und diese Drecksfilme zieht man sich trotzdem aus dem Netz und schaut sie...

tschibum 06. Mär 2008

Sind doch die meisten US Amerikanischen Raubkopierer irgendwo in der Welt Krieg...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM), Bonn
  2. Gemeinnützige Werkstätten und Wohnstätten GmbH, Gärtringen
  3. stoba Präzisionstechnik GmbH & Co. KG, Backnang (nahe Stuttgart)
  4. MediaMarktSaturn IT Solutions, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 119,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  2. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos
  3. Waymo Autonomes Auto zerstört sich beim Unfall mit Fußgängern

LG 34UC89G im Test: Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
LG 34UC89G im Test
Wenn G-Sync und 166 Hertz nicht genug sind
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  3. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel

Windows 10 S im Test: Das S steht für schlechtes Marketing
Windows 10 S im Test
Das S steht für schlechtes Marketing
  1. Microsoft Neugierige Nutzer können Windows 10 S ausprobieren
  2. Surface Diagnostic Toolkit Surface-Tool kommt in den Windows Store
  3. Malware Der unvollständige Ransomware-Schutz von Windows 10 S

  1. Re: Warum muss heutzutage alles "gerettet" werden ?

    Lemo | 20:12

  2. Re: Deshalb braucht man Konkurrenz

    SchmuseTigger | 20:05

  3. Re: Öffnungszeiten Online einführen!

    blubberlutsch | 20:02

  4. Re: Rechtssystem untergraben

    SelfEsteem | 19:59

  5. Re: Ladezeiten/Traffic golem.de mit/ohne...

    david_rieger | 19:58


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel