Abo
  • Services:

Browser Flock 1.1 als Final-Version erschienen

Social-Networking-Browser erhält Webmail-Integration

Der Social-Networking-Browser Flock steht nach einer öffentlichen Beta-Fassung nun in der Version 1.1 als Download bereit. Als Neuerungen bietet der Browser die Integration von Yahoo Mail, Google Mail sowie Picasa und es gab Verbesserungen an der MyWorld-Startseite.

Artikel veröffentlicht am ,

Flock 1.1 integriert die Webmailer von Yahoo und Google, um direkt aus dem Browser auf die Postfächer von Yahoo Mail und Google Mail zugreifen zu können. Nutzer sehen so etwa sofort neu eingetroffene E-Mails. Über das Webclipboard von Flock sollen sich bspw. Bilder bequem per E-Mail versenden lassen.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven
  2. BWI GmbH, Regen

Flock ist darauf optimiert, Inhalte auf Facebook, Flickr, YouTube sowie diversen Blogs zu veröffentlichen. Nun wird auch Googles Online-Bilderdienst Picasa unterstützt, um Fotos aus dem Browser heraus bei Picasa hochzuladen. Zudem lassen sich Inhalte aus Picasa über die Flock-Media-Bar besonders einfach ansehen.

Für die MyWorld-Startseite steht nun ein spezieller Feed innerhalb von Flock bereit, um über den Status von Freunden informiert zu werden. So erfährt man, wenn Freunde ihren Status ändern, Bilder hochgeladen, einen Blog veröffentlicht oder ihre Profildaten angepasst haben. Zudem kann der MyWorld-Seite nun ein eigener Name zugewiesen werden.

Flock basiert auf Firefox und liefert somit die aus dem Browser bekannten Funktionen. So lassen sich auch Firefox-Erweiterungen nutzen, allerdings kann es vorkommen, dass eine Erweiterung nicht einwandfrei läuft. Lesezeichen und Einstellungen aus Firefox lassen sich übernehmen und Flock importiert die Lesezeichen aus dem Internet Explorer und von Opera.

Flock 1.1 ist ab sofort kostenlos für Windows, Linux und MacOS X als Download derzeit nur in englischer Sprache verfügbar. In den kommenden Wochen wird Flock 1.1 auch über die Update-Funktion des Programms verteilt. Wer die Beta-Version von Flock 1.1 verwendet hat und das neue Profil weiter verwenden will, muss einige Daten umkopieren. Denn die Beta-Fassung hat ein neues Profilverzeichnis angelegt, um eine bestehende Flock-Version neben der Beta-Variante ohne Probleme nutzen zu können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)
  2. 77€ (Vergleichspreis 97,83€)
  3. 47,99€ (Bestpreis!)
  4. 369€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

Ararat++ 06. Mär 2008

http://www.seamonkey-project.org/

no_comment! 06. Mär 2008

...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
IT-Jobs: Achtung! Agiler Coach gesucht?
IT-Jobs
Achtung! Agiler Coach gesucht?

Überall werden sie gesucht, um den digitalen Wandel voranzutreiben: agile Coaches. In den Jobbeschreibungen warten spannende Aufgaben, jedoch müssen Bewerber aufpassen, dass sie die richtigen Fragen stellen, wenn sie etwas bewegen möchten.
Von Marvin Engel

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

    •  /