Abo
  • Services:

Spickmich.de erneut vor Gericht

Lehrer sehen ihre Persönlichkeitsrechte verletzt

Eine Realschullehrerin aus Nordrhein-Westfalen hat gegen das Lehrerbewertungsportal Spickmich.de geklagt, weil sie in der Bewertung durch Schüler eine Verletzung ihrer Persönlichkeitsrechte sieht. Ihre bereits mehrfach unterlegene Kollegin hat derweil Berufung gegen das Kölner Urteil eingelegt.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach mehreren erfolglosen Klagen vor Kölner Gerichten klagt jetzt eine Realschullehrerin vor dem Landgericht Duisburg gegen das Lehrerbewertungsportal Spickmich.de. Wie die Wochenzeitung "Die Zeit" in der Vorabmeldung berichtet, wird die Klage am 12. März 2008 verhandelt.

Stellenmarkt
  1. Ruhrverband, Essen
  2. HYDAC INTERNATIONAL GmbH, Großbeeren

Die Lehrerin aus Nordrhein-Westfalen sieht sich durch die Benotung durch die Schüler verletzt. Eine Gymnasiallehrerin war mit einer vergleichbaren Klage vor zwei Kölner Gerichten unterlegen, zuletzt Ende Januar 2008. Das Landgericht und das Oberlandesgericht in Köln hatten beide entschieden, dass die Benotung der Lehrer durch die Schüler durch das Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt sei.

Die unterlegene Lehrerin hat unterdessen wie angekündigt Berufung gegen das Urteil des Kölner Oberlandesgerichtes eingelegt, meldet die Nachrichtenagentur dpa unter Berufung auf den Sprecher des Gerichts. Die Lehrerin hatte diesen Schritt bereits nach der Urteilsverkündung angekündigt. Ihre Anwälte hatten seinerzeit mitgeteilt, ihre Mandantin wolle eine Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofs oder des Bundesverfassungsgerichts.

Anders als in Deutschland urteilte dieser Tage ein französisches Gericht, dass die Bewertung von Lehrern im Internet nicht gestattet ist. Seiner Ansicht nach stößt die Informations- und Meinungsfreiheit an Grenzen, wenn durch deren Ausübung der Bildungsbetrieb gestört wird. Ein deutscher Lehrerverband begrüßte das Urteil aus dem Nachbarland als "beispielgebend".



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 4,99€
  3. (-40%) 11,99€
  4. (-30%) 4,61€

HoneyBee 28. Jan 2009

ganz einfach: das würde keinen jucken, sind ja nur wir dummen schüler. das sind meiner...

Karsten Moldau 13. Jul 2008

Sind sie etwas die Dörte Becker, die vor 30 Jahren in Berlin Grundschullehrerin war?

Lehrer und... 28. Apr 2008

Das die Kollegin Ihren Mann verloren hat ist natürlich traurig und wohl auch ein...

Norbert112 26. Mär 2008

Nein ist nicht so, ich bin bei spickmich.de mit 1,5 benotet und habe ebenfalls...

ThadMiller 10. Mär 2008

Danke für den Beitrag.


Folgen Sie uns
       


LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019)

LG hat auf dem Mobile World Congress 2019 in Barcelona das 5G-fähige Smartphone V50 Thinq gezeigt. Passend dazu gibt es eine spezielle Hülle, die sich Dual Screen nennt. Darun befindet sich ein zweites Display, das sich parallel zum normalen Smartphone-Display nutzen lässt.

LG V50 mit Dualscreen - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Openbook ausprobiert: Wie Facebook, nur anders
Openbook ausprobiert
Wie Facebook, nur anders

Seit gut drei Wochen ist das werbe- und trackingfreie soziale Netzwerk Openbook für die Kickstarter-Unterstützer online. Golem.de ist dabei - und freut sich über den angenehmen Umgangston und interessante neue Kontakte.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Hack Verwaiste Twitter-Konten posten IS-Propaganda
  2. Openbook Open-Source-Alternative zu Facebook versucht es noch einmal
  3. Klage eingereicht Tinder-Mitgründer fordern Milliarden von Mutterkonzern

Cascade Lake AP/SP: Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen
Cascade Lake AP/SP
Das können Intels Xeon-CPUs mit 56 Kernen

Während AMD seine Epyc-Chips mit 64 Cores erst im Sommer 2019 veröffentlichen wird, legt Intel mit den Cascade Lake mit 56 Kernen vor: Die haben mehr Bandbreite, neue Instruktionen für doppelt so schnelle KI-Berechnungen und können persistenten Speicher ansprechen.
Von Marc Sauter

  1. Cascade Lake Intel legt Taktraten der Xeon SP v2 offen
  2. Optane DC Persistent Memory So funktioniert Intels nicht-flüchtiger Speicher
  3. Cascade Lake AP Intel zeigt 48-Kern-CPU für Server

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /