Abo
  • IT-Karriere:

Smartphone mit GPS und DVB-H aus Taiwan

3-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Windows Mobile 6 Professional

Der taiwanische Mobiltelefonhersteller Glofiish hat auf der CeBIT 2008 zwei Smartphones vorgestellt, die in Kürze auf dem deutschen Markt zu haben sein sollen. Das M810 erinnert dabei stark an MDA-Vario-Modelle von T-Mobile bzw. die VPA-compact-Geräte von Vodafone, erweitert um einen GPS-Chip. Das V900 ist fürs mobile Fernsehen via DVB-H gemacht, empfängt aber auch DVB-T und T-DMB bzw. DAB.

Artikel veröffentlicht am , yg

Glofiish M810
Glofiish M810
Glofiish hat in das M810 einen SiRF-Star-III-Chip für die Navigation integriert, TMC wird unterstützt. Welche Navigationssoftware im Lieferumfang enthalten ist, hat Glofiish nicht angegeben. Das M810 kommt mit ausziehbarer Tastatur und einem 2,8-Zoll-Touchscreen mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bei einer Farbtiefe von bis zu 65.536 Farben. Für Schnappschüsse ist eine 2-Megapixel-Kamera mit Autofokus und Makroobjektiv verbaut. Der interne Speicher beläuft sich auf 256 MByte, die per Micro-SD-Karte erweiterbar sind. Im Innern des M810 werkelt ein Samsung-Prozessor, der mit 500 MHz getaktet ist.

Stellenmarkt
  1. SCHILLER Medizintechnik GmbH, Feldkirchen
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt

Als Drahtlos-Übertragungstechniken haben die Taiwaner WLAN 802.11b/g sowie Bluetooth 2.0+EDR spendiert. Das 109,5 x 59 x 17,5 mm große HSDPA-Handy unterstützt neben UMTS auch die drei GSM-Frequenzen 900, 1.800 und 1.900 MHz sowie EDGE und GPRS. Da Windows Mobile 6 in der Professional-Ausführung zum Einsatz kommt, liegen die üblichen Programme zur Termin-, Adress- und Aufgabenverwaltung sowie für die E-Mail-Korrespondenz bei. Außerdem werden die Mobile-Ausführungen von Word, Excel und PowerPoint sowie vom Internet Explorer und Windows Media Player mitgeliefert. Zu den Akkulaufzeiten gibt es keine Angaben. Das M810 soll im April 2008 in den deutschen Handel kommen, einen Preis nannte der Hersteller nicht.

Glofiish V900
Glofiish V900
Mit dem V900 soll ein Mobiltelefon nach Deutschland kommen, mit dem Handy-TV-Schauen möglich sein soll. Es empfängt DVB-H; sollte diese Sendetechnik jedoch scheitern, kann der Nutzer auf DVB-T ausweichen. Allerdings ist DVB-T nicht speziell auf das Rendern von Filmen für die kleinen Handydisplays gemacht, ferner zieht DVB-T einen stillen Standort den Dauerbewegungen eines Handys vor. Es kann damit zu Bildstörungen kommen.

Bis auf Größe, Prozessor, Display und Kamera sind die technischen Daten identisch mit denen des M810. Als Kamera wurde eine 3-Megapixel-Kamera mit CMOS-Sensor und Autofokus integriert, der Samsung-Prozessor ist mit 533 MHz getaktet. Das Display misst 2,8 Zoll und liefert eine Auflösung bei 640 x 480 Pixeln bei bis zu 65.536 Farben. Das TV-Handy ist 106 x 60,5 x 18,15 mm groß, zum Gewicht äußerte sich der Hersteller nicht. Das V900 soll ab August 2008 in Deutschland zu haben sein. Auch hier wollte Glofiish noch keinen Preis nennen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 69,90€ (Bestpreis!)

PALM fan 06. Mär 2008

Navi Software stammt von IGo (i-go, iGo, weiß nicht wie sich das schreibt, habe aber mit...

Sir_Toubee 05. Mär 2008

Meiner in die Eier :D

Yogi 05. Mär 2008

Ja, ich weiß, was Crosscompiling ist und davon habe ich auch gesprochen. Wobei ich sagen...

joek_de 05. Mär 2008

Nein HTC sitzt zwar auch in Taiwan aber der Hersteller der Glofiish Geräte ist Eten...

Mo Reram 05. Mär 2008

Warum bringen die noch immer Gerät mit 64MB RAM? Damit ist das M810 doch nicht nutzbar...


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

    •  /