Abo
  • Services:

Hauppauge mit Echtzeit-H.264-Encoderchip für 1080i

Aufzeichnung in Bitraten von 1 bis 13,5 MBit/s

Hauppauge hat auf der CeBIT 2008 ein USB-Gerät mit Video-Encoderchip vorgestellt, welches das eingehende Videosignal mit H.264 in Echtzeit auf der PC-Festplatte aufzeichnen soll. Der Hauppauge HD-PVR kann analoge Videoinhalte in Echtzeit in HD-Qualität bis zu einer Auflösung von 1080i aufnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Hauppauge-Gerät kann YUV- oder einfache S-Video-/Composite-Video-Verbindungen nutzen. Audiosignale können entweder digital, über eine optische S/PDIF-Verbindung oder analog per Cinch-Ausgang eingespeist werden.

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Fidelity Information Services GmbH, München

Das eingespeiste Signal wird in Echtzeit ins H.264-Format umgewandelt und per USB 2.0 zum PC übertragen. Das Gerät nimmt in PAL, 720p und 1080i mit variablen Bitraten als auch konstante Bitraten von 1 bis 13,5 MBit/s auf. Um während der Aufnahme auch eine Wiedergabe zu ermöglichen, kann das Eingangssignal über durchgeschleifte Video- und Audiobuchsen, inklusive eines optischen S/PDIF-Ausgangs, abgegriffen werden.

Hauppauge geht davon aus, dass sich das Gerät auch zur Aufzeichnung von HD-Material eignet, das über die analoge YUV-Verbindung in ähnlich guter Qualität wie per digitales HDMI übermittelt wird. Das funktioniert aber nur, wenn die Videoquelle das HD-Material auch tatsächlich über den Component-Ausgang ausgibt und Letzteren nicht - wie etwa von Premiere zertifizierte HDTV-Receiver - per Kopierschutzsignal deaktiviert.

Im Lieferumfang sind Treiber für Windows XP und Vista, eine Aufnahme- und DVD-Brennsoftware namens Arcsoft TotalMediaExtreme sowie der Arcsoft Mediaconverter enthalten. Mit der DVD-Brennsoftware lassen sich unter anderem H.264-Aufnahmen ins AVCHD-Format umwandeln, die, auf einem handelsüblichen DVD-Rohling gebrannt, für die spätere Wiedergabe auf einem Blu-ray-DVD-Player geeignet sind. Bis zu zwei Stunden Blu-ray-HD-Inhalte lassen sich auf diese Weise auf einem 4,7 GByte großen DVD-Rohling unterbringen.

Der HD-PVR kostet rund 200,- Euro und soll Ende März 2008 verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. bei Caseking kaufen
  3. 115,85€ + Versand

c&c 05. Mär 2008

;)

ME_Fire 05. Mär 2008

Welche Auflösung bei Analogaufnahme erlaubt ist steht auf der Disk. Momentan (bis 2010...


Folgen Sie uns
       


Detroit Become Human - Fazit

Die Handlung von Detroit: Become Human gefällt uns gut. Sie ist hervorragend geschrieben, animiert und geschnitten. Die Geschichte der Androiden wirkt auch im Vergleich mit früheren Werken von Quantic Dream viel erwachsener und intelligenter, vor allem gegenüber dem direkten Vorgänger Beyond Two Souls.

Detroit Become Human - Fazit Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Steam Link App ausprobiert: Games in 4K auf das Smartphone streamen
Steam Link App ausprobiert
Games in 4K auf das Smartphone streamen

Mit der Steam Link App lassen sich der Desktop und Spiele vom Computer auf Smartphones übertragen. Im Kurztest mit einem Windows-Desktop und einem Google Pixel 2 klappte das einwandfrei - sogar in 4K.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Active Shooter Massive Kritik an Amoklauf-Simulation auf Steam
  2. Valve Steam Spy steht nach Datenschutzänderungen vor dem Aus
  3. Insel Games Spielehersteller wegen Fake-Reviews von Steam ausgeschlossen

    •  /