Abo
  • IT-Karriere:

IBM zeigt Blade mit VMwares Hypervisor

BladeCenter HS21 XM mit Flash-Speicher

IBM hat auf der CeBIT sein BladeCenter mit dem integrierten Hypervisor ESX 3i vorgestellt. Da der ESX auf einem kleinen Flash-Modul untergebracht ist, kommt der Server ohne bewegliche Teile aus.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Vorgestellt hat IBM das BladeCenter HS21 XM, in dem sich maximal zwei Dual- oder Quad-Core-Xeon-Prozessoren von Intel installieren lassen und der mit bis zu 32 GByte RAM bestückt werden kann. Das Gerät verfügt zusätzlich über zwei Gigabit-Netzwerkschnittstellen, die Load-Balancing- und Failover-Funktionen bereits integriert haben.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, München, Erfurt
  2. Stadt Nürtingen, Nürtingen

Das Gerät soll nun ab Werk mit einem 8 GByte großen Flash-Modul erhältlich sein, auf dem VMwares Hypervisor ESX 3i vorinstalliert ist - aus Sicherheitsgründen gleich zwei Mal. Der ESX 3i ist nur 32 MByte groß und verzichtet auf ein darunterliegendes Host-Betriebssystem. Verwaltet wird der Hypervisor über VMwares Infrastructure-Software. Optional bietet IBM Solid-State-Discs als Speichererweiterung an. Dadurch, dass komplett auf bewegliche Teile verzichtet wird, soll das BladeCenter zuverlässiger sein als andere Server.

Preise und Verfügbarkeit des HS21 XM sind derzeit noch nicht bekannt. Zuvor hatte IBM das BladeCenter schon auf der VMworld 2008 in Cannes angekündigt. Auch die Konkurrenz von Fujitsu Siemens, Dell, HP und NEC nimmt Serverangebote mit dem Embedded-Hypervisor ins Programm.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€
  2. 139,00€ (Bestpreis!)

gdna 05. Mär 2008

Nicht ganz der "ESX" Hypervisor startet unter anderem einen Linux Kernel für das...

kendon 05. Mär 2008

dass es hier um virtuelle maschinen geht haste mitbekommen ja?


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G GA502 - Test

Sparsamer Sprinter mit dunklem Display: das Zephyrus G GA502 im Test.

Asus Zephyrus G GA502 - Test Video aufrufen
Geothermie: Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren
Geothermie
Wer auf dem Vulkan wohnt, muss nicht so tief bohren

Die hohen Erwartungen haben Geothermie-Kraftwerke bisher nicht erfüllt. Weltweit setzen trotzdem immer mehr Länder auf die Wärme aus der Tiefe - nicht alle haben es dabei leicht.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Nachhaltigkeit Jute im Plastik
  2. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  3. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?

Hue Sync: Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar
Hue Sync
Hue-Effektbeleuchtung dank HDMI-Splitter einfacher nutzbar

Mit Hue Sync können Philips-Hue-Nutzer ihre Lampen passend zu Filmen oder Musik aufleuchten lassen - bisher aber nur recht umständlich über einen PC. Die neue Play HDMI Sync Box ist ein Splitter mit eingebautem Hue-Sync-Controller, an den einfach Konsolen oder Blu-ray-Player angeschlossen werden können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Signify Kleiner Schalter und Steckdose für Philips Hue
  2. Smart Home Philips-Hue-Leuchtmittel mit Bluetooth
  3. Smart Home Philips Hue mit Außenbewegungsmelder und neuen Außenlampen

HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen
HP Pavilion Gaming 15 im Test
Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebooks Asus ROG mit Core i9 und fixen oder farbstarken Displays

    •  /