Abo
  • Services:

Kinderschutz für Postfächer von Web.de

Dienst nur für Club-Kunden nutzbar

Im Rahmen des Club-Programms von Web.de haben Eltern die Möglichkeit, die Inhalte ihrer Kinder zu filtern. Hierbei setzt Web.de auf den bisherigen Spamfilter sowie die Techniken, unbekannte Absender nicht zuzustellen. Den entsprechenden Dienst hat Web.de auf der CeBIT 2008 vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Innerhalb des Kinderschutzes von Web.de haben Eltern die Möglichkeit, im Rahmen des Club-Programms die Standardverzeichnisse "Unbekannt" und "Spam" für die Postfächer ihrer Kinder auszublenden. Dazu lassen sich spezielle Postfächer für die Heranwachsenden anlegen, auf die Eltern ohne die Kennwörter ihrer Kleinen keinen Zugriff haben. In diese wird auch keine Werbung über die Web.de-Oberfläche eingeblendet. Diese erhalten somit keinen Zugriff mehr auf diese Bereiche über das Web.de-Portal. Sie können nur noch E-Mails bekannter und vertrauenswürdiger Personen abrufen.

Neue Freunde der Kinder müssen von Eltern freigeschaltet werden, damit die Heranwachsenden diese Botschaften auch empfangen können. Dazu werden die Verzeichnisse "Unbekannt" und "Spam" in das Web.de-Postfach der Eltern integriert. Der Dienst richtet sich an Kinder im Alter von bis zu 13 Jahren. Eltern haben außerdem die Möglichkeit, ihren Kindern ein Kontingent an Webcents zur Verfügung zu stellen, damit diese darüber SMS versenden können. Der Kinderschutz ist nur im Rahmen des kostenpflichtigen Club-Mitgliedschaft verfügbar.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und bis zu 25€ Steam-Gutschein gratis erhalten
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 119,90€

AlphaNum 05. Mär 2008

Genau! Und ueberhaupt? Warum lesen lernen? Und wer rechnet, der kann sich eine toedliche...

monettenom 05. Mär 2008

Ich habe ein Postfach bei Web.de, das ich hauptsächlich zum Faxe versenden verwende. Ich...

blub 04. Mär 2008

Wundert mich, wieso Web.de das jetzt auf der CeBIT vorstellt. Diese Kinderschutz-Funktion...

Du musst aber 04. Mär 2008

Dank unserer Qualitätsmedien weiß doch heute jeder, dass fast alle 13-Jährigen andauernd...

k9 04. Mär 2008

... und seine Gemahlin Inkontinenzia... perft ihn zu Poten den plöten Purchen... fer...


Folgen Sie uns
       


LG Watch W7 - Fazit

LG kombiniert bei seiner Watch W7 ein Display mit analogen Zeigern - eigentlich eine gute Idee, Nutzer müssen dafür aber auf zahlreiche Funktionen verzichten.

LG Watch W7 - Fazit Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Nikola Motors kündigt E-Lkw ohne Brennstoffzelle an
  2. SPNV Ceské dráhy will akkubetriebene Elektrotriebzüge testen
  3. Volkswagen Electrify America nutzt Tesla-Powerpacks zur Deckung von Spitzen

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


      •  /