Abo
  • Services:
Anzeige

Neue AVM-Hardware für 802.11n-Funkvernetzung

WLAN-DSL-Router, IPTV-Box und WLAN-Repeater mit Audio

AVM erweitert mit einem neuen WLAN-Router, einem WLAN-Repeater und einer Set-Top-Box für IPTV- und Multimedia-Wiedergabe sein Angebot rund um den Funkstandard IEEE 802.11n mit bis zu 300 MBit/s. Anlässlich der CeBIT 2008 zeigte sich AVM-Geschäftsführer Johannes Nill zudem stolz, dass das Berliner Unternehmen im Jahr 2007 rund 5 Millionen Geräte (2006: 3 Millionen Geräte) ausgeliefert hat und damit weiterhin Marktführer in Europa ist.

AVMs erweitertes WLAN-N-Portfolio
AVMs erweitertes WLAN-N-Portfolio
AVMs neue FRITZ!-Produkte ermöglichen - wie die bereits erhältliche FRITZ!Box Fon WLAN 7270 und der WLAN-USB-Stick "FRITZ!WLAN USB Stick N" - WLAN-N-Verbindungen nicht nur im überfrachteten 2,4-GHz-, sondern auch im noch selten genutzten 5-GHz-Bereich, in dem 10 der insgesamt 19 Funkkanäle im 300-MBit/s-Einsatz überlappungsfrei genutzt werden können. Auf der CeBIT 2008 wurde AVMs N-Produktfamilie um den WLAN-DSL-Router "FRITZ!Box WLAN 3270", die Set-Top-Box "FRITZ! Media 8160" und den WLAN-Repeater sowie Audio-Transmitter "FRITZ!WLAN Repeater N/G" erweitert.

Anzeige

Die FRITZ!Box WLAN 3270 ist ein auch 802.11a/b/g-fähiger WLAN-N-Router mit integriertem DSL-Modem, 4fach-Fast-Ethernet-Switch, VPN-Unterstützung und USB-2.0-Schnittstelle für den Anschluss von Drucker oder Festplatte. Von Letzterer kann die neue FRITZ!Box - die im Vergleich mit dem Top-Modell 7270 ohne Telefonie- und VoIP-Funktionen daherkommt - als Medienserver etwa Musik im heimischen Netzwerk bereitstellen.

AVM FRITZ!Box Fon WLAN 3270
AVM FRITZ!Box Fon WLAN 3270
Zudem unterstützt die neue FRITZ!Box die üblichen AVM-Features wie Kindersicherung, WLAN-Nachtschaltung, die automatische Wahl weniger belegter WLAN-Kanäle und soll zudem wenig Strom verbrauchen, indem nicht gebrauchte Komponenten bzw. Schnittstellen abgeschaltet werden. Erhältlich sein soll die FRITZ!Box WLAN 3270 voraussichtlich ab dem 2. Quartal 2008 für 169,- Euro.

Passend zur 3270er und 7270er bietet AVM seit Januar 2008 den WLAN-Adapter FRITZ!WLAN USB Stick N für 802.11a/b/g/n an, der allerdings keine Ad-hoc-Verbindungen zwischen Computern, sondern nur noch den Infrastrukturmodus unterstützt. Dafür lässt er sich wie seine noch nicht WLAN-N-fähigen Vorgänger durch Anstecken an den USB-Port der AVM-Router automatisch konfigurieren und erspart dem Nutzer so die manuelle Konfiguration am PC oder Notebook.

Neue AVM-Hardware für 802.11n-Funkvernetzung 

eye home zur Startseite
mb 09. Mär 2008

Zum aktuellen Zeitpunkt ist es wohl absolut praxisfern ein Wlan-AP (nicht Endgerät...

ln 05. Mär 2008

Waaaaahnsinn! Danke!

Süden 05. Mär 2008

Viele vergessen, dass ein kompromittierter Rechner im LAN andere LAN Rechner angreifen...

Süden 04. Mär 2008

Yes, der Meinung schliesse ich mich an. Die Optik ist zweitrangig. Und so schlecht finde...

w_ing 04. Mär 2008

... Details habe ich hier schon geschrieben: https://forum.golem.de/read.php?23561,1240284...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Augsburg
  2. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  3. Deutsche Telekom AG, Bonn
  4. Haufe Group, Freiburg im Breisgau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mass Effect

    Bioware erklärt Arbeit an Kampagne von Andromeda für beendet

  2. Kitkat-Werbespot

    Atari verklagt Nestlé wegen angeblichem Breakout-Imitat

  3. Smarter Lautsprecher

    Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free

  4. Reverb

    Smartphone-App aktiviert Alexa auf Zuruf

  5. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  6. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  7. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedatet

  8. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  9. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  10. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

  1. Re: Ach Bioware....

    Ember | 17:18

  2. Re: Es gibt einen grundsätzlichen Denkfehler bei...

    derdiedas | 17:17

  3. Re: Viele Hersteller würden sich freuen,

    DonKamillentee | 17:17

  4. Re: Danke Electronic Arts...

    gaym0r | 17:08

  5. Re: Finde ich gut

    User_x | 17:07


  1. 13:33

  2. 13:01

  3. 12:32

  4. 11:50

  5. 14:38

  6. 12:42

  7. 11:59

  8. 11:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel