Abo
  • Services:

Google Gears wird mobil

Offline-Framework zunächst nur für Windows Mobile

Mit Google Gears lassen sich Webapplikationen "offline-fähig" machen, so dass sie auch ohne Internetverbindung genutzt werden können. Nun bietet Google die Software auch für Smartphones an, so dass komplexe Webapplikationen ohne Unterbrechung auf dem Mobiltelefon genutzt werden können, wenn die Verbindung ins Netz einmal abreißt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Google Gears for mobile" steht zunächst für den Internet Explorer Mobile auf Windows Mobile 5 und 6 bereit. Erste Applikationen auf Basis des Offline-Frameworks sind bereits in der Entwicklung und können getestet werden, z.B. Zoho Mobile und Buxfer Mobile.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. Dataport, Verschiedene Standorte

Sobald Google Gears in die entsprechenden Webapplikationen integriert ist, können diese mit sämtlichen Daten auch offline genutzt werden. Sobald der Nutzer bei der ersten Nutzung dieser mobilen Webapplikationen offline geht, wird er gefragt, ob Google Gears for mobile installiert werden soll. Sobald dies geschehen ist, können die Applikationen offline genutzt werden.

Informationen für Entwickler mobiler Webapplikationen bietet Google unter code.google.com an. Die Unterstützung anderer mobiler Betriebssysteme soll demnächst folgen und auch Googles Handyplattform Android wird Google Gears for mobile mitbringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. für 2€ (nur für Neukunden)
  2. 32,99€
  3. 36,99€

DR.MABUSE 04. Mär 2008

genau, den rest müssen die entwickler der webapp machen (z.B. GoogleReader, den man dann...

Yeeeeeeeeha 04. Mär 2008

Dann nutz halt was anderes, Google ist schließlich nicht das Finanzamt, wo du hin MUSST...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test

Das Zephyrus M von Asus und das m15 von Alienware sind sehr unterschiedliche Produkte. Beide richten sich an anspruchsvolle Gamer, doch nur eines bewahrt auch unter Last einen kühlen Kopf.

Asus Zephyrus M vs Alienware m15 - Test Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /