Abo
  • Services:

Google Gears wird mobil

Offline-Framework zunächst nur für Windows Mobile

Mit Google Gears lassen sich Webapplikationen "offline-fähig" machen, so dass sie auch ohne Internetverbindung genutzt werden können. Nun bietet Google die Software auch für Smartphones an, so dass komplexe Webapplikationen ohne Unterbrechung auf dem Mobiltelefon genutzt werden können, wenn die Verbindung ins Netz einmal abreißt.

Artikel veröffentlicht am ,

"Google Gears for mobile" steht zunächst für den Internet Explorer Mobile auf Windows Mobile 5 und 6 bereit. Erste Applikationen auf Basis des Offline-Frameworks sind bereits in der Entwicklung und können getestet werden, z.B. Zoho Mobile und Buxfer Mobile.

Stellenmarkt
  1. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart

Sobald Google Gears in die entsprechenden Webapplikationen integriert ist, können diese mit sämtlichen Daten auch offline genutzt werden. Sobald der Nutzer bei der ersten Nutzung dieser mobilen Webapplikationen offline geht, wird er gefragt, ob Google Gears for mobile installiert werden soll. Sobald dies geschehen ist, können die Applikationen offline genutzt werden.

Informationen für Entwickler mobiler Webapplikationen bietet Google unter code.google.com an. Die Unterstützung anderer mobiler Betriebssysteme soll demnächst folgen und auch Googles Handyplattform Android wird Google Gears for mobile mitbringen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (-60%) 7,99€
  2. 369,00€ (Vergleichspreis ab 450,99€)

DR.MABUSE 04. Mär 2008

genau, den rest müssen die entwickler der webapp machen (z.B. GoogleReader, den man dann...

Yeeeeeeeeha 04. Mär 2008

Dann nutz halt was anderes, Google ist schließlich nicht das Finanzamt, wo du hin MUSST...


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

    •  /