Abo
  • Services:

Offiziell: Intels "Montevina" als "Centrino 2" im Sommer

Neue Mobil-Plattform mit neuem Logo angekündigt

Zum Auftakt der CeBIT 2008 hat Intel in Hannover seine neue Notebook-Plattform unter dem Namen "Centrino 2" offiziell angekündigt. Die Bausteine um den 45-Nanometer-Prozessor "Penryn" und den Chipsatz "GM45" sollen im zweiten Quartal 2008 auf den Markt kommen. Als neues Marketing-Argument für entsprechende Notebooks hat Intel jetzt die HD-Wiedergabe entdeckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Intel kündigte die neue Marke im Rahmen seiner Pressekonferenz in Hannover an. Neben den schon bekannten Daten zu Montevina hatte man dazu nur zu vermelden, dass ein auf dieser Plattform basierendes Notebook bis zu 2,5 Stunden HD-Videos im Akkubetrieb wiedergeben können soll. "Centrino 2" ist dabei die Marke für Consumer- wie Business-Notebooks, Letztere erhalten nur "vPro" als Namenszusatz. Dies löst dann "Centrino Pro" ab.

Stellenmarkt
  1. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Intel meint: Jeder will HD im Notebook
Intel meint: Jeder will HD im Notebook
Nicht einmal den Namen des Chipsatzes, der das ermöglicht, wollte Intel auf der Bühne nennen. Es handelt sich um das Modell "GM45", auch bekannt als "Cantiga". Sein Grafikkern soll gegenüber dem GM965 der Santa-Rosa-Plattform doppelt so schnell sein, was auch für die HD-Dekodierung genutzt wird. Details zu diesem mit Spannung erwarteten Grafikkern hält Intel noch unter Verschluss, in Hannover zeigen jedoch schon einige Hersteller Centrino-2-Notebooks hinter verschlossenen Türen.

Neue Logos
Neue Logos
Zum Marktstart gab Intel nur das ebenfalls bekannte "im zweiten Quartal" an. Wie bereits im Vorfeld der CeBIT bekannt wurde, soll der Termin im Juni 2008 liegen, dann findet in Taiwan die "Computex 2008" statt. Intel nutzt also die zweitgrößte Computermesse der Welt für die Markteinführung von Centrino 2, da die meisten Notebook-Hersteller auch in Taiwan fertigen lassen.

Celeron mit Dual-Core
Celeron mit Dual-Core
Immerhin bestätigte der Chip-Hersteller erneut, dass mit Centrino 2 auch die neuen Formfaktoren für Prozessor und Chipsatz (SFF) kommen werden, die 58 Prozent weniger Platz auf den Mainboards belegen. Auch diese hatte Intel aber bereits vor Jahresfrist gezeigt. Ebenfalls offiziell sind nun die Notebook-CPUs mit 25 Watt TDP. Und den bisher nur als Gerücht gehandelten Celeron mit Dual-Core hatte Intel auch samt passendem Logo auf der Bühne. Die mit Montevina erwarteten Quad-Cores im Notebook zeigte Intel in Hannover noch nicht.

Ein Intel-Chip für jedes mobile Gerät
Ein Intel-Chip für jedes mobile Gerät
Neben der knappen Vorstellung der nächsten Centrino-Plattform zeigte Intel auch einige Demos von Geräten mit dem Atom-Prozessor, früher bekannt als "Silverthorne". So war ein sehr robuster UMPC von Panasonic zu sehen, der auch unter deren Marke "Toughbook" geführt wird. Dass Intel neben UMPCs und "Mobile Internet Devices" (MIDs) mit Atomkraft auch in andere Märkte vorstoßen will, zeigte eine Vorführung von Harman/Becker.

3D-Navi im Sim-City-Stil
3D-Navi im Sim-City-Stil
Ein noch im Prototypenstadium befindliches Navigationssystem, das auf einer eigenen PC-Infrastruktur für Autos namens "Harman Connect" aufsetzt, war der heimliche Star der Intel-Pressekonferenz. Zu sehen war eine Navigationsführung aus der Vogelperspektive mit Gebäuden, die wie in Computerspielen dreidimensional dargestellt wurden. Derartige Lösungen sind zwar schon kommerziell erhältlich, das Becker-Gerät zeigte jedoch eine bisher nicht gekannte Detailfülle samt Fahrbahnmarkierungen, Grünflächen und Schattenwurf der Häuser. Erst Ende 2010 will Harman/Becker diese Geräte auf den Markt bringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-74%) 7,77€
  3. 14,99€

Lukascho 05. Mär 2008

Ich kann Dir da bei allen Punkten, bis auf den 16:10 Bildschirm, zustimmen. Es macht...

pool 04. Mär 2008

Genau danach hab ich auch auf der Folie gesucht ^^

Newsapparat 04. Mär 2008

DAS IST DAS ENDE VON AMD :D


Folgen Sie uns
       


Galaxy Note 9 - Test

Das Galaxy Note 9 von Samsung bietet neben dem S Pen nur sehr wenige Unterschiede zum Galaxy S9+. Samsung sollte sich überlegen, wie sich die Note-Reihe in Zukunft wieder etwas interessanter gestalten lässt.

Galaxy Note 9 - Test Video aufrufen
Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /