Abo
  • Services:

Neues Verfahren für fälschungssichere Personalausweise

Fälschungssicherheit durch Einheit von Farbe und Karte

Die Bundesdruckerei präsentiert auf der CeBIT neue Karten aus Polycarbonat (PC) für Dokumente wie Personalausweise. Diese Karten sind nach Angaben der Bundesdruckerei besonders fälschungssicher.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Fälschungssicherheit ist eine neue Farb-Personalisierungstechnologie verantwortlich. Sie beruht auf einem digitalen Druckverfahren, bei dem die Farben in das Material hineingedruckt werden. Durch Diffusion bilden Farbe und Kartenmaterial dann eine nicht mehr zu trennende Einheit. Das macht die Karte sicher vor Manipulatonen.

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt
  2. TeamBank, Nürnberg

Das neue Herstellungsverfahren eigne sich wegen der hohen Sicherheit besonders gut für die elektronischen Personalausweise, sagt Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei.

Das Verfahren erlaubt zudem eine hohe Farbbrillanz und Umweltbeständigkeit - beides Eigenschaften, die wichtig sind für Dokumente mit einer langen Gültigkeitsdauer.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. ab je 2,49€ kaufen
  2. 9,99€

Rabittator 04. Mär 2008

Oder man hat die richtigen Beziehungen, dann muss man selbst garnichts mehr machen...

LL0rd 04. Mär 2008

Ja, mein Gott, ich trage eh 7 RFID Chips mit mir rum, von dennen ich etwas weiß. Hinzu...

ThommyDommy 04. Mär 2008

Werd mal älter. Mein Perso wurde 2000 ausgestellt und gilt bis 2010 => 10 Jahre. Nur...

DER GORF 04. Mär 2008

Also, fast wie bei Wasserfarben und rauem Papier :D Kleiner Scherz, musste sein. ;)


Folgen Sie uns
       


Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de

20 Teams, jeweils vier Spieler, fünf Tage und zwei Millionen US-Dollar Preisgeld: Das Pubg Global Invitational 2018 in Berlin hat E-Sport auf höchstem Niveau geboten. Golem.de hat mit dem Veranstalter und mit Zuschauern gesprochen.

Pubg Global Invitational 2018 - Report von Golem.de Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

    •  /