• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Verfahren für fälschungssichere Personalausweise

Fälschungssicherheit durch Einheit von Farbe und Karte

Die Bundesdruckerei präsentiert auf der CeBIT neue Karten aus Polycarbonat (PC) für Dokumente wie Personalausweise. Diese Karten sind nach Angaben der Bundesdruckerei besonders fälschungssicher.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Fälschungssicherheit ist eine neue Farb-Personalisierungstechnologie verantwortlich. Sie beruht auf einem digitalen Druckverfahren, bei dem die Farben in das Material hineingedruckt werden. Durch Diffusion bilden Farbe und Kartenmaterial dann eine nicht mehr zu trennende Einheit. Das macht die Karte sicher vor Manipulatonen.

Stellenmarkt
  1. Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm, Nürnberg
  2. Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt

Das neue Herstellungsverfahren eigne sich wegen der hohen Sicherheit besonders gut für die elektronischen Personalausweise, sagt Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei.

Das Verfahren erlaubt zudem eine hohe Farbbrillanz und Umweltbeständigkeit - beides Eigenschaften, die wichtig sind für Dokumente mit einer langen Gültigkeitsdauer.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Rabittator 04. Mär 2008

Oder man hat die richtigen Beziehungen, dann muss man selbst garnichts mehr machen...

LL0rd 04. Mär 2008

Ja, mein Gott, ich trage eh 7 RFID Chips mit mir rum, von dennen ich etwas weiß. Hinzu...

ThommyDommy 04. Mär 2008

Werd mal älter. Mein Perso wurde 2000 ausgestellt und gilt bis 2010 => 10 Jahre. Nur...

DER GORF 04. Mär 2008

Also, fast wie bei Wasserfarben und rauem Papier :D Kleiner Scherz, musste sein. ;)


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
Arbeitsklima
Schlangengrube Razer

Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /