Abo
  • Services:

Neues Verfahren für fälschungssichere Personalausweise

Fälschungssicherheit durch Einheit von Farbe und Karte

Die Bundesdruckerei präsentiert auf der CeBIT neue Karten aus Polycarbonat (PC) für Dokumente wie Personalausweise. Diese Karten sind nach Angaben der Bundesdruckerei besonders fälschungssicher.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die Fälschungssicherheit ist eine neue Farb-Personalisierungstechnologie verantwortlich. Sie beruht auf einem digitalen Druckverfahren, bei dem die Farben in das Material hineingedruckt werden. Durch Diffusion bilden Farbe und Kartenmaterial dann eine nicht mehr zu trennende Einheit. Das macht die Karte sicher vor Manipulatonen.

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. E. M. Group Holding AG, Wertingen, München

Das neue Herstellungsverfahren eigne sich wegen der hohen Sicherheit besonders gut für die elektronischen Personalausweise, sagt Ulrich Hamann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Bundesdruckerei.

Das Verfahren erlaubt zudem eine hohe Farbbrillanz und Umweltbeständigkeit - beides Eigenschaften, die wichtig sind für Dokumente mit einer langen Gültigkeitsdauer.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Rabittator 04. Mär 2008

Oder man hat die richtigen Beziehungen, dann muss man selbst garnichts mehr machen...

LL0rd 04. Mär 2008

Ja, mein Gott, ich trage eh 7 RFID Chips mit mir rum, von dennen ich etwas weiß. Hinzu...

ThommyDommy 04. Mär 2008

Werd mal älter. Mein Perso wurde 2000 ausgestellt und gilt bis 2010 => 10 Jahre. Nur...

DER GORF 04. Mär 2008

Also, fast wie bei Wasserfarben und rauem Papier :D Kleiner Scherz, musste sein. ;)


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


    Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
    Flexibles Smartphone
    Samsung verspielt die Smartphone-Führung

    Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
    Eine Analyse von Tobias Költzsch

    1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
    2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
    3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

    Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
    Serverless Computing
    Mehr Zeit für den Code

    Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
    Von Valentin Höbel

    1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
    2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
    3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

      •  /