Abo
  • Services:

TomToms HD-Traffic-Empfänger für mehr Verkehrsdaten

Deutschlandstart noch in diesem Jahr

Bislang war der HD-Traffic-Service nur einem einzigen TomTom-Gerät vorbehalten. Durch die Nachrüstung eines speziellen Empfängers lassen sich künftig auch andere TomTom-Geräte mit den genaueren Verkehrsdaten versorgen.

Artikel veröffentlicht am ,

In TomToms HD-Traffic-Empfänger steckt ein GPRS-Modul sowie ein SIM-Karten-Steckplatz, um über das Mobilfunknetz aktuelle Verkehrsdaten zu erhalten. Um Staus frühzeitig erkennen zu können, werden Bewegungsmuster der Mobiltelefone mit verschiedenen Verkehrsinformationsquellen kombiniert. Für die Sammlung der Bewegungsmuster der Mobiltelefone im deutschen Markt arbeitet TomTom mit Vodafone zusammen.

Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  2. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg

Der TomTom-HD-Traffic-Empfänger wird über den Zigarettenanzünder im Auto mit Strom versorgt und zum Lieferumfang gehört ein 6-Monats-Abonnement von TomToms HD-Traffic-Service. Das Gerät wiegt 128 Gramm inklusive Akku und misst 122 x 45 x 25 mm, so dass es sich auch gut mobil einsetzen lassen sollte. Angaben zur Akkulaufzeit liegen nicht vor.

Derzeit vertragen sich folgende TomTom-Go-Geräte mit dem HD-Traffic-Empfänger: 530, 730, 930, 520, 720 sowie 920. Mittels Software-Updates sollen sich aber auch andere TomTom-Geräte im Laufe des Jahres mit dem HD-Traffic-Empfänger vertragen.

Zunächst ist das Produkt nur in den Niederlanden zu bekommen, wo es für 99,95 Euro angeboten wird. Darin enthalten ist ein 6-monatiges Abonnement für HD-Traffic. Ein weiteres 6-Monats-Abo kostet 60,- Euro, so dass für den Dienst im Jahr Gebühren in Höhe von 120,- Euro zusammenkommen. Ob diese Preis auch für den deutschen Markt gelten, ist noch nicht bekannt. In jedem Fall soll der HD-Traffic-Empfänger noch in diesem Jahr auch nach Deutschland sowie Großbritannien kommen. Zudem ist der Empfänger im Lieferumfang des TomTom Go 730 HD Traffic und des TomTom Go 930 HD Traffic enthalten.

Bislang setzen die Navigationsgerätehersteller in Deutschland TMC (Traffic Message Channel) sowie TMC pro ein. TMC bezieht seine Daten von verschiedenen Radiosendern, Signale werden kontinuierlich übertragen, ohne dass der Autofahrer die Staumeldungen im Radio abwarten muss. TMC pro stellt die Premium-Variante dar, sie umfasst mehr Verkehrsmelder, ist in der Regel jedoch kostenpflichtig.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 18,19€
  2. 26,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  4. 1,25€

copydigital 22. Apr 2009

ist doch ganz klar, das HD steht bei wie immer für high defintion. Das bezieht sich...


Folgen Sie uns
       


Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test

Winzig und kraftvoll: der NUC8 alias Hades Canyon.

Intel NUC8 (Hades Canyon) - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen

Ab dem 25. Mai gilt europaweit ein neues Datenschutz-Gesetz, das für Unternehmen neue rechtliche Verpflichtungen schafft. Trotz der nahenden Frist sind viele IT-Firmen schlecht vorbereitet. Wir erklären, was auf Geschäftsführung und Admins zukommt.
Von Jan Weisensee

  1. IT-Konzerne Merkel kritisiert Pläne für europäische Digitalsteuer
  2. EU-Kommission Mehr Transparenz für Suchmaschinen und Online-Plattformen
  3. 2019 Schweiz beginnt UKW-Abschaltung

SpaceX: Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal
SpaceX
Rundum verbesserte Falcon 9 fliegt zum ersten Mal

Landen, Auftanken und 24 Stunden später wieder starten. Das will SpaceX mit der neusten und endgültigen Version der Falcon-9-Rakete erreichen. In der letzten Nacht hat sie erfolgreich einen Satelliten für Bangladesch in den Orbit gebracht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /