Abo
  • Services:

Triple Play: T-Home Entertain wird günstiger und bietet mehr

Die Telekom erlaubt erst ab Entertain Comfort Plus die Fernsteuerung über den "Programm Manager". Dabei handelt es sich um eine Webseite, über die die gewünschte Sendung ausgewählt und per Passwort die Aufzeichnung programmiert werden kann - und letztlich dem Programmführer des Media Receiver entspricht, inklusive der Infos zu den einzelnen Sendungen. Auch das Verwalten bereits aufgezeichneter Sendungen soll über das Internet möglich sein. Entertain Comfort Plus ist ab Mitte April 2008 buchbar - die Fernsteuermöglichkeit für den Media Receiver soll dann ebenfalls bereitstehen.

Stellenmarkt
  1. Wüstenrot & Württembergische AG, Ludwigsburg
  2. matrix technology AG, München

Das Paket "Entertain Premium" kann ab April 2008 für dann monatliche 69,95 Euro - eine Preissenkung um 8 Prozent - bestellt werden. Es beinhaltet neben dem Umfang von Entertain Comfort Plus mehr Fernsehsender. Dabei umfasst es wie gehabt über 100 Sender - darunter auch PayTV-Sender wie AXN, History Channel, National Geographic und 13th Street - und pro Spieltag den Empfang von zwei Live-Übertragungen von Spielen der Fußball-Bundesliga. Ein Abonnement der Programmzeitschrift TV Digital ist weiterhin im Preis enthalten.

Nichts geändert hat sich jeweils an der Mindestvertragslaufzeit, sie liegt weiter bei 24 Monaten. Als Zubuchoptionen gibt es für Nachrichten und Filme in der jeweiligen Muttersprache beispielsweise Fremdsprachenpakete in Russisch, Türkisch, Polnisch und Italienisch für monatlich ab 2,99 Euro. Für Musikfans gibt es MTV Tune-Inn oder die Deluxe Music Lounge. Hinzu kommen die verschiedenen Premiere-Pakete, für Fußballfans etwa die Option "Bundesliga auf PREMIERE powered by T-Home" für 9,99 Euro pro Monat.

Der Empfang von hochauflösendem Internetfernsehen wie Premiere HD ist erst bei Zubuchung von VDSL 25 oder VDSL 50 möglich - sofern der Kunde im entsprechenden Ausbaugebiet wohnt. Die Zubuchoption VDSL 25 bietet Downstream-Geschwindigkeiten von bis zu 25 MBit/s und Upstreams von bis zu 5 MBit/s und kostet monatlich 10 Euro. Für die Zubuchoption VDSL 50 mit Downstream-Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s und Upstreams von bis zu 10 MBit/s berechnet T-Home monatlich 15 Euro. Dann gibt es Zugang etwa zum HDTV-Spielfilm- und Seriensender ANIXE HD und zu dem hochauflösenden Premiere-Angebot.

Dazu gibt es als Telefonieoptionen noch eine "Festnetz zu T-Mobile Flatrate" für 14,95 Euro und für Gespräche in das Ausland die Tarifoptionen Country Flat oder Country Flat 2 für 3,95 Euro bzw. 14,95 Euro pro Monat.

 Triple Play: T-Home Entertain wird günstiger und bietet mehrTriple Play: T-Home Entertain wird günstiger und bietet mehr 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

freedommfan 20. Dez 2008

Aber da haben die ÖR offensichtlich ja kein Interesse dran. Lieber macht man massiv...

HAHA 28. Mai 2008

Lieber Telekomiker, Deine Zeilen entsprechen dem Standart der Telekom, vollig...

Kopfschüttel 04. Mär 2008

Kann ich nicht bestätigen, ging bei mir und in meinem Bekanntenkreis immer problemlos...

Andreas Heitmann 03. Mär 2008

War mir auch neu, dass da 10.000 Filme auf mich kostenlos warten. Na vielleicht 100...

bersi 03. Mär 2008

Servus, habe auf einer anderen Seite gelesen, dass in Zukunft auch die 0,2 Cent pro...


Folgen Sie uns
       


Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test

Nvidia hat mit der RTX 2080 und 2080 Ti die derzeit leistungsstärksten Grafikkarten am Markt. Wir haben sie getestet.

Nvidia Geforce RTX 2080 und 2080 Ti - Test Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zukunft der Arbeit: Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat
Zukunft der Arbeit
Was Automatisierung mit dem Grundeinkommen zu tun hat

Millionen verlieren ihren Job, aber die Gesellschaft gewinnt dabei trotzdem: So stellen sich die Verfechter des bedingungslosen Grundeinkommens die Zukunft vor. Wie soll das gehen?
Eine Analyse von Daniel Hautmann

  1. Verbraucherschutzminister Kritik an eingeschränktem Widerspruchsrecht im Online-Handel
  2. Bundesfinanzminister Scholz warnt vor Schnellschüssen bei Digitalsteuer
  3. Sommerzeit EU-Kommission will die Zeitumstellung abschaffen

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /