Abo
  • Services:

Post Mortem: Unreal Tournament 3

Altes Interface von UT3
Altes Interface von UT3
Positiv sei auf jeden Fall gewesen, so Michael Capps, dass das Team das Genre gut kannte. Bekanntlich hatte der Vorgänger UT 2004 einen ebenso eigenwilligen wie "zusammengestöpselt" wirkenden Grafikstil. "Bei UT 3 hatten wir den Vorteil, dass wir nicht nur das Genre und die Serie sehr gut kannten, sondern auch einen einheitlichen Grafikstil umsetzen konnten." Auch der Einsatz der Unreal-Engine 3 habe sich bewährt. Capps: "Zwar haben wir UT 3 sprichwörtlich Tausenden von Entwicklern weltweit sehr früh in die Hand gegeben, als praktisches Anwendungsbeispiel für die Unreal Engine 3. Das hat den Job fürs Marketing nicht einfacher gemacht, weil sich tolle Features so kaum geheim halten ließen." Doch Epic hätte dadurch auch viel Feedback bekommen, das die Engine verbessert habe und damit auch UT 3 stabiler gemacht hätte. "Insgesamt", so der Epic-President, "bringt unserer Meinung nach UT 3 das beste Unreal-Tournament-Spielgefühl aller bisherigen Versionen".

Stellenmarkt
  1. GEYER ELECTRONIC, Gräfelfing Raum München
  2. Dataport, Bremen

Altes Interface von UT3
Altes Interface von UT3
Die beiden Insider verrieten diverse Details zum Entwicklungsprozess. So habe jedes der 40 Levels im Schnitt 28 Designer-Manntage, 24 Grafiker-Manntage und 13 Manntage an Feintuning verschlungen - das Playtesting noch nicht eingerechnet. Für jedes der 18 Vehikel im Spiel seien sogar rund 74 Manntage gebraucht worden, davon allein 46 für die Erstellung des Modells und der Texturen. Und je 5 Tage hätte es gedauert, bis sich das Fahrzeug dann im Spiel effektvoll zerstören ließ. Mitten im Projekt habe der künstlerische Leiter gekündigt, weil er lieber an einem zweitklassigen Hollywood-Film mitgeholfen habe, so Capps. Das Künstlerteam habe diesen Wechsel aber überstanden.

Weitere Daten aus dem Epic-Projektmanagement-Tool: Jedes der drei inhouse entwickelten "Terrainsets" habe im Schnitt 389 Manntage fürs Modelling und 266 fürs Texturieren verschlungen.

Altes Interface von UT3
Altes Interface von UT3
Das Ziel eines durchgängigen Look-and-Feels habe das Outsourcing bestimmter Arbeiten erschwert. Trotzdem habe man stark auf externe Kräfte gesetzt, vor allem bei Epic China, Technicolor Interactive und Streamline Studios. Dafür war es wichtig, dass die Terrainsets modular aufgebaut waren. Auch das Modding sei von Anfang an ein wichtiger Grundbestandteil von UT 3 gewesen. Stolz wies Capps darauf hin, UT 3 habe als erstes Nextgen-Spiel echtes Modding erlaubt, dabei sei die Unterstützung durch Sony vorbildlich gewesen. Auch für die Mod-Autoren sei das eine sehr gute Möglichkeit, die Entwicklung auf Konsolenseite zu erleben.

Jeff Morris kam auf weitere Probleme bei der Entwicklung zu sprechen: Das ursprüngliche Interface sei um eine nette Optik herum programmiert geworden, aber nicht mit der einfachen Bedienung auf PC und Konsolen als Ziel. Mit einem Konsolencontroller und dem konsolentypischen Durchgehen linearer Menüpunkte hätte das Ursprungskonzept noch halbwegs funktioniert, doch auf dem PC und bei Mausbedienung seien die Testpersonen durchweg verwirrt gewesen. Schließlich wurde das Interface stark abgespeckt, habe dann aber auf allen Plattformen funktioniert. Dazu zeigte Morris ein Video des alten, überladen wirkenden Interfaces (siehe Bild).

 Post Mortem: Unreal Tournament 3Post Mortem: Unreal Tournament 3 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)

EPICHASSER 05. Mär 2008

Anwort an einen Deppen für die Deppencheckliste: Nennt keine Fakten, sabbert rum... Gib...

Ford Prefect 05. Mär 2008

Das stimmt, aber damit ist klar die graphische Präsentation gemeint.

Sora_ 04. Mär 2008

Alan Wake ist ein gutes Beispiel. Erst in einem Atemzug mit UT3 und Crysis genannt, wird...

Missingno. 04. Mär 2008

--> https://forum.golem.de/read.php?23507,1238550,1238741#msg-1238741

beichtstuhl 04. Mär 2008

FACK! Genau DAS habe ich gemeint...


Folgen Sie uns
       


Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut

Im Supercut zur WWDC 2018 zeigen wir in zehn Minuten, was Apple Entwicklern und Nutzern von iOS 12, MacOS Mojave und WatchOS 5 und TvOS präsentiert hat.

Apple WWDC 2018 Keynote in 11 Minuten - Supercut Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    CD Projekt Red: So spielt sich Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    So spielt sich Cyberpunk 2077

    E3 2018 Hacker statt Hexer, Ich-Sicht statt Dritte-Person-Perspektive und Auto statt Pferd: Die Witcher-Entwickler haben ihr neues Großprojekt Cyberpunk 2077 im Detail vorgestellt.
    Von Peter Steinlechner


      Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
      Jurassic World Evolution im Test
      Das Leben findet einen Weg

      Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
      Ein Test von Marc Sauter

      1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
      2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
      3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

        •  /