Abo
  • Services:
Anzeige

Wikileaks.org wieder online

US-Richter widerruft nach Anhörung die Sperrverfügung

Weil auf dem Portal Wikileaks geheime Dokumente aus einer Schweizer Bank veröffentlicht wurden, hatte diese die Sperrung des Portals erwirkt. Nach Protesten hat der Richter die Verfügung nun wieder zurückgezogen. Ein Grund war die Wirkungslosigkeit der Sperrung: Die Site war auf internationalen Spiegeln weiterhin zugänglich.

Wikileaks.org ist wieder online. Nach einer Anhörung am 29. Februar widerrief Richter Jeffrey White seine Verfügung, nach der der Registrar Dynadot die Domain aus den DNS-Servern entfernen musste.

Anzeige

In einer mehrstündigen Sitzung hatten sowohl die Anwälte der Schweizer Bank Julius Baer als auch die der Gegner ihre Argumente vorgetragen. Die Anwälte der Bank argumentierten, ihre Kunden hätten ein Recht auf Geheimhaltung ihrer Kontodaten. "Alle diese privaten Daten sind nicht berichtenswert", sagte William J. Briggs, einer der Baer-Anwälte.

Die Anwälte von Wikileaks, die Electronic Frontier Foundation (EFF) und die American Civil Liberties Union (ACLU) führten eine ganze Reihe von Argumenten gegen Whites Verfügung an. So verbiete der Communications Decency Act ein Vorgehen gegen Dynadot; zudem dürfe Dynadot sich nicht weigern, einen Domain-Namen an einen anderen Registrar zu übertragen. Genau das aber hatte White angeordnet. Schließlich führten die Anwälte ins Feld, ein Vorgehen gegen eine ganze Website, nur um einige Unterseiten zu löschen, verstoße gegen den Ersten Zusatzartikel zur Verfassung.

Am Ende entschied White für Wikileaks. Ein Grund dafür sei die Wirkungslosigkeit seiner Sperrungsverfügung. Wegen der Spiegel und des internationalen Interesses habe diese das Gegenteil dessen bewirkt, was beabsichtigt gewesen sei. Außerdem sei eine Verfügung, die die Redefreiheit beschränke, trotz der noch anhängigen rechtlichen Bedenken unzulässig, schrieb Whitein in seiner Begründung. Er widerrief damit sowohl die einstweilige Verfügung für die Schweizer Bank als auch die Sperrverfügung an Dynadot. Zudem setzte er eine weitere Anhörung für den 16. Mai 2008 fest.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Baden-Württembergischer Genossenschaftsverband e.V., Stuttgart
  2. Brabbler Secure Message and Data Exchange Aktiengesellschaft, München
  3. SYNCHRON GmbH, Stuttgart
  4. Robert Bosch GmbH, Dresden


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Blade Runner Blu-ray 8,99€, The Equalizer Blu-ray 6,66€)

Folgen Sie uns
       


  1. Unternehmen

    1&1 Versatel bietet Gigabit für Frankfurt

  2. Microsoft

    Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker

  3. DMT Bonding

    Telekom probiert 1 GBit/s ohne Glasfaser aus

  4. Telekom-Software

    Cisco kauft Broadsoft für knapp 2 Milliarden US-Dollar

  5. Pubg

    Die blaue Zone verursacht künftig viel mehr Schaden

  6. FSFE

    "War das Scheitern von Limux unsere Schuld?"

  7. Code-Audit

    Kaspersky wirbt mit Transparenzinitiative um Vertrauen

  8. iOS 11+1+2=23

    Apple-Taschenrechner versagt bei Kopfrechenaufgaben

  9. Purism Librem 13 im Test

    Freiheit hat ihren Preis

  10. Andy Rubin

    Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Was man hätte tun müssen damit es nicht scheitert

    matok | 20:43

  2. Re: Wird auch Zeit

    Jbrahms | 20:41

  3. Re: Problem = Nutzer

    matok | 20:41

  4. Mein Lehrer hat immer gesagt...

    twiro | 20:38

  5. Der Fehler tritt bei einem Iphone 4S auf 9.3.5...

    ckerazor | 20:37


  1. 18:46

  2. 17:54

  3. 17:38

  4. 16:38

  5. 16:28

  6. 15:53

  7. 15:38

  8. 15:23


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel