Abo
  • Services:

Spieletest: Perry Rhodan - Abenteuer im All

Perry Rhodan - The Adventure
Perry Rhodan - The Adventure
Die Handlung ist in sechs Kapitel unterteilt. Nach dem Ausbruch aus der Regierungszentrale erforscht Perry die legendären Wissenschaftslabors der Waringer Akademie, gegen Schluss schleicht er sogar durch eine Mine hinter feindlichen Linien. Die Story ist einsteigerfreundlich gehalten - natürlich kommen Perry-Fans besonders auf ihre Kosten, aber Neulinge werden behutsam genug ins fremde Universum eingeführt, um der Handlung problemlos folgen zu können.

Stellenmarkt
  1. item Industrietechnik GmbH, Solingen
  2. inovex GmbH, Karlsruhe, Köln

Die Grafik wirkt zeitgemäß statt futuristisch: Perry und die anderen Personen sind als 3D-Modelle in vorgerenderten Hintergrundbildern zu sehen, wie sie in derartigen Spielen momentan Standard sind. Auf der Habenseite verbucht das Programm immerhin rund 30 Minuten Video, die erstaunlich aufwendig in Szene gesetzt sind, und überhaupt viel Liebe zum visuellen Detail. Störend wirkt, dass in vielen geskripteten Zwischensequenzen zwar Gegenstände von Figur zu Figur gereicht werden, alle aber grundsätzlich mit leeren Händen agieren.

Perry Rhodan ist exklusiv für Windows-PCs erhältlich und kostet rund 40,- Euro. Als minimale Hardware wird ein PC mit Windows 2000/XP/Vista mit 1 GByte RAM sowie einem Prozessor mit 1,5 GHz angegeben. Zudem sollen 3,5 GByte auf Festplatte frei sein und eine Radeon 8500 oder Nvidia GeForce 3 mit 64 MByte im Rechner stecken.

Fazit:
Wer schon süchtig nach seiner wöchentlichen Dosis Perry Rhodan ist, greift sowieso blind zu - und wird nicht enttäuscht. Bei diesem gelungenen Adventure kommt aber auch der Rest der Menschheit auf seine Kosten, denn hier kann man sich aufs Schönste in fremde Science-Fiction-Welten entführen lassen. Es macht Spaß, sich auf Perry und seine Freunde einzulassen, den oft erstaunlich witzigen Wortgefechten zu lauschen und vor allem: der simplen, aber effektiv aufgebauten Handlung um eine Verschwörung zu folgen. Wer Adventures vor allem wegen der Rätsel spielt, muss allerdings nicht zugreifen - zwar geht es fast immer logisch zu und mit den paar Ausrutschern kann man gerade noch leben, aber der Originalitätsfaktor ist anderswo höher.

 Spieletest: Perry Rhodan - Abenteuer im All
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Kunden)
  2. (nur für Prime-Kunden)

Geewiz 16. Mär 2008

Was ja ein in Deutschland leider gängiges Schema ist...

Geewiz 16. Mär 2008

Stimmt, bei euch Kosmokratenanhänger-Gesocks soll es solche Probleme geben... Hähä.

Geewiz 16. Mär 2008

Das sehe ich anders, und ich lese PR seit mehr als 20 Jahren. Die Serie wurde in den...

Gucky 04. Mär 2008

Wenn das Niveau erreicht wird, warum nicht? :) So, weiter Möhrchen futtern.

UnderCover GORF 03. Mär 2008

Ha! Hast du mal von Crysis die Story verfolgt?! DAS ist absolut Hirnlos. vielleicht...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten
  2. Dota 2 128.000 CPU-Kerne schlagen fünf menschliche Helden
  3. KI-Bundesverband Deutschland soll mehr für KI-Forschung tun

Bargeldloses Zahlen: Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt
Bargeldloses Zahlen
Warum Apple Pay sich hier noch nicht auszahlt

Während Google Pay jüngst hierzulande gestartet ist, lässt Apple Pay auf sich warten. Kein Wunder: Der deutsche Markt ist schwierig - und die Banken sind in einer guten Verhandlungsposition.
Eine Analyse von Andreas Maisch

  1. Bargeldloses Zahlen Apple und Goldman Sachs planen Apple-Kreditkarte

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

    •  /