Abo
  • IT-Karriere:

Toshiba bringt Full-HD-Camcorder mit großen Festplatten

Spitzenmodell mit 100 GByte großer Festplatte und 1080i

Toshiba bringt eine Reihe von festplattenbasierenden Camcordern auf den Markt, die zwischen 100 und 40 GByte Speicherplatz mitbringen. Die Modelle bieten unterschiedliche Auflösungen - ihre CMOS-Sensoren nehmen Videos mit 1.920 x 1.080 bzw. 1.400 x 1.080 Pixeln oder 1.280 x 720 Pixeln auf.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Camcorder-Serie nennt Toshiba Gigashot und teilt sie in eine A- und eine K-Serie auf. Alle Modelle bieten ein 3 Zoll großes Breitbild-LCD und sind mit einer elektronischen Bildstabilisierung ausgerüstet. Ihre Objektive erreichen einen 10fachen Zoomfaktor. Wer Standbilder aufnehmen möchte, kann die Aufnahmen auf SD/SDHC-Karten speichern, für die die Kameras Steckplätze vorhalten. Die Camcorder bieten HDMI sowie Komponentenausgänge und können per USB auch mit dem Rechner verbunden werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Schaltbau GmbH, München

Die Modelle der Toshiba-Gigashot-A-Reihe sind mit Maßen von 78,1 x 135,4 x 79 mm und einem Gewicht von einem Pfund sehr kompakt gehalten. Sie zeichnen Interlaced-MPEG-4/H.264-Video mit 1080i auf. Zur Markteinführung werden die zwei Modellvarianten Gigashot A40F mit 40 GByte Festplattenspeicher und Gigashot A100F mit 100 GByte Speicherkapazität angeboten. Die 100 GByte sollen in bester Qualität für 12 Stunden Aufzeichnung gut sein.

Die Gigashot-K-Reihe ist etwas einfacher und damit auch preiswerter. Sie nimmt Interlaced-MPEG-4/H.264-Video mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln auf. In dieser Reihe werden zwei Varianten angeboten: ein Modell mit 80 GByte (Gigashot K80H) und eines mit 40 GByte (Gigashot K40H).

Alle Modelle sollen ab sofort erhältlich sein. Für die Gigashot A 100F sind 1.200,- Euro fällig, die Gigashot A 40F kostet 1.000,- Euro und die GigaShot K80H rund 800,- Euro. Für die Gigashot K 40H sind rund 700,- Euro zu berappen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-56%) 19,99€
  2. 4,19€
  3. 1,12€
  4. 26,99€

titrat 04. Apr 2008

Bänder und Bandlaufwerke sind um Faktoren empfindlicher als Festplatten. Gerade 1,8...

fangorn 05. Mär 2008

Im ersten Standard von HDTV waren meines Wissens auch nur die zwei Formate 720p und...

ClearShot 03. Mär 2008

Interlaced (1080i) ergibt bei horizontalen Schwenks immer Bildmatsch, weil die beiden...

57zhhg 03. Mär 2008

So scheiss! Festplattenrekorder kosten doch n Appel und ein Ei. Nur wegen HD Gedöns...


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

In eigener Sache: Zeig's uns!
In eigener Sache
Zeig's uns!

Golem kommt zu dir: Golem.de möchte noch mehr darüber wissen, was IT-Profis in ihrem Berufsalltag umtreibt. Dafür begleitet jeder unserer Redakteure eine Woche lang ein IT-Team eines Unternehmens. Welches? Dafür bitten wir um Vorschläge.

  1. In eigener Sache Golem.de bietet Seminar zu TLS an
  2. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  3. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht

    •  /