• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Turok - Dinosaurier sind nicht totzukriegen

Populäre Action-Reihe wird neu belebt

In den neunziger Jahren genoss die Turok-Reihe einen hervorragenden Ruf im Action-Segment. Vor allem auf Nintendos N64 setzte Acclaim mit interessanter Story und beeindruckenden Dinosauriern neue Maßstäbe. Das N64 ist lange Geschichte, der Publisher Acclaim existiert auch schon seit Jahren nicht mehr, die Marke Turok feiert jetzt aber ihre Wiederauferstehung - in einem Spiel, das nicht nur Fans der Serie durchaus Bauchschmerzen verursachen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Turok (PS3, Xbox 360)
Turok (PS3, Xbox 360)
Der Name ist zwar der altbekannte, Dinosaurier gibt es auch immer noch, die grundsätzliche Story ist allerdings eine komplett andere - wer auf eine inhaltliche Fortsetzung gehofft hatte, wird somit enttäuscht. Die Hauptrolle übernimmt ein gewisser Joseph Turok - ehemals Mitglied der Kommandotruppe Wolf Pack und jetzt zusammen mit den neuen Kollegen der Special Forces auf dem Weg zu einem geheimnisvollen Planeten, auf dem er einen Kriegsverbrecher festnehmen soll. Was dann passiert, ist die typische 08/15-Action-Formel: Das Raumschiff stürzt ab, der Planet ist ein Hort mysteriöser Genexperimente - und ehe man sich versieht, darf durch den Dschungel marschiert und abwechselnd mit feindlichen Soldaten oder Riesenechsen gekämpft werden.

Inhalt:
  1. Spieletest: Turok - Dinosaurier sind nicht totzukriegen
  2. Spieletest: Turok - Dinosaurier sind nicht totzukriegen

Turok
Turok
Joseph Turok stehen dafür die typischen Schießprügel eines Ego-Shooters zur Verfügung, allerdings darf auch zu Pfeil und Bogen oder zum Messer gegriffen werden. Und während Letzteres in Actionspielen meist nur eine Notlösung auf Grund fehlender Munition ist, bietet es sich hier fast als optimales Vorgehen an - den Dinosauriern die Kehle durchzuschneiden ist oft die effektivste Methode, um sie sich vom Hals zu schaffen.

Leider hat man sich im Entwicklerteam allerdings recht wenige Gedanken darüber gemacht, wie nach dem optisch durchaus spektakulären Auftritt der ersten Riesenechsen der Spannungsfaden aufrechtgehalten werden könnte; Turok wirkt stellenweise ähnlich plump und ideenlos wie der neue Rambo-Film. Ist die eine Dinohorde erledigt, folgt sofort die nächste, wurde der erste Soldatentrupp niedergemäht, kann man sich sicher sein, den folgenden schon in wenigen Sekunden auf den linearen Wegen vor sich zu haben. Das zehrt umso mehr an der Motivation, da die Speicherpunkte alles andere als fair verteilt wurden; wer die monotonen, minutenlangen Hordenkämpfe mehrfach durchleben muss, wird sich irgendwann nicht mehr wirklich um das Schicksal von Joseph Turok scheren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Turok - Dinosaurier sind nicht totzukriegen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,49€
  2. 4,87€
  3. 22,99€

Langsamspieler 20. Feb 2009

Nun, ich bin nicht so schnell im Töten und versuche langsam zum Ziel zu kommen. Das wird...

wasgedn 11. Mär 2008

OIDA ! Der IMBA schlägt zu ;). Wird es auch ein Bezahl/Premiumaccountsystem geben...

stuffradio 11. Mär 2008

Das passt doch sehr gut für Pc spieler:Keine story, aber möglichst viele töten.Die haben...

auwei 10. Mär 2008

Ach Crysis kann man auch spielen? Mir ja was ganz neues...

der 80s Actionheld 10. Mär 2008

Tja, es gibt eben Leute, die wollen auch wirklich mal wieder einen Actionfilm sehen und...


Folgen Sie uns
       


Xbox Series X und S - Fazit

Im Video zum Test der Xbox Series X und S zeigt Golem.de die Hardware und das Dashboard der Konsolen von Microsoft.

Xbox Series X und S - Fazit Video aufrufen
Chang'e 5: Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond
Chang'e 5
Chinesischer Probensammler ist unterwegs zum Mond

Nach 44 Jahren soll eine chinesische Raumsonde endlich wieder Gesteinsproben vom Mond zur Erde bringen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Nasa hat überraschenden Favoriten bei Mondlanderkonzept
  2. SLS Nasa bestellt Triebwerke für den Preis einer ganzen Rakete
  3. Artemis Base Camp Nasa plant Mondhabitat

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

    •  /