Abo
  • IT-Karriere:

NME sieht HD-DVD-Scheitern als Chance für die VMD

VMD-Filme und Wiedergabegeräte sind jedoch noch Mangelware

Nach dem Ende der HD-DVD bleiben laut New Medium Enterprises (NME) nur noch zwei hochauflösende DVD-Nachfolger übrig: die Blu-ray Disc - und die DVD-basierte VMD von NME, die nun die von der HD-DVD hinterlassene Lücke schließen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

NME zielt mit der mehrlagigen VMD (auch HD-VMD genannt) und deren 1080p-Auflösung vor allem auf die aufstrebenden Märkte und auf Kundengruppen, denen die Abspielgeräte und Medien für die Blu-ray Disc zwar zu teuer sind, die sich aber für hohe Auflösungen interessieren. Es gibt jedoch derzeit nur zwei VMD-Player, die zwar laut NME in Australien, Europa und den USA ausgeliefert werden, aber kaum erhältlich zu sein scheinen. Zudem liegt der Preis bei 199,- US-Dollar, zuletzt wurden die HD-DVD-Player für deutlich weniger verkauft. Die VMD-Filme werden mit rund 18,- US-Dollar gelistet.

Stellenmarkt
  1. Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Erfurt
  2. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim an der Brenz

NME hat zudem das Problem, dass das Filmangebot noch recht mager ist und der wichtigste Anlaufpunkt derzeit noch der NME-eigene Shop zu sein scheint. 125 Filme listet die NME-Website derzeit auf, darunter zwar neben einigen Bollywood-Filmen vor allem Hollywood-Produktionen. Es handelt sich dann oft aber eher um das Katalogprogramm der Filmstudios, das schon länger auf DVD erhältlich ist. Immerhin gibt es aber auch schon Filme auf VMD, die es noch nicht auf die Blu-ray oder das gescheiterte HD-DVD-Format geschafft haben, darunter etwa Apocalypso und Black Sheep Bildpunkten.

"Nun ist der Weg frei dafür, dass die Industrie der VMD annimmt, unsere Technik ist stabil und unser Format eindeutig ebenbürtig", so Geoff Russel, Interims-CEO von NME. Ihm zufolge verfüge auch die VMD über die erforderliche Qualität, um Konsumenten "ein echtes High-Definition-Erlebnis" zu einem Preis zu bieten, den sie auch bereit sind, zu zahlen.

NME zufolge ist es klar, dass Toshibas Strategie, die HD-DVD mit Hilfe niedriger Preise einem breiteren Markt zugänglich zu machen, aufgrund "von Schwierigkeiten, Verspätungen und signifikanten Verlusten bei nur moderaten Verkaufszahlen" gescheitert sei. NME geht nun davon aus, die Lücke zu schließen, die das HD-DVD-Ende im Markt hinterlassen habe. Wie das mangels Geräten und einer ansprechenden Zahl von Filmen umgesetzt werden soll, bleibt abzuwarten - Chancen hat die VMD wohl nur noch in den aufstrebenden Märkten wie Indien. In China gibt es hingegen längst Konkurrenz, als nationales DVD-Nachfolgeformat wurde die EVD auserkoren.

Letztlich war es eine Entscheidung der Filmindustrie, den Streit um die DVD-Nachfolge zu beenden und mit der erfolgreicheren Blu-ray Disc einen Massenmarkt aufzubauen - während zwei Formate dies nur behinderten, so Time Warner. Dass man so weit noch nicht ist, wurde gerade erst durch den Vorsitzenden des Blu-ray Disc Association Global Promotions Committee angemahnt: "Bisher haben die Early Adopters unter den Kunden sich deutlich zugunsten unserer Blu-ray Disc entschieden und die Herausforderung liegt nun darin, diesen relativ kleinen Markt zu einem Massenmarkt-Phänomen zu machen", so Victor Matsuda. "Das wird die aktive Teilnahme der ganzen Industrie erfordern, Gerätehersteller, Filmstudios und andere Inhalteanbieter, Software-Entwickler, Duplizierer und Händler eingeschlossen. Und hierbei ist die Blu-ray Disc Association ein gewichtiger Vorteil mit über 170 Mitgliedsunternehmen."

NME hat zwar nicht so viele Partner aufzuweisen, will aber mit seiner selbst entwickelten VMD im Laufe des zweiten Quartals 2008 in mehreren weiteren Ländern auf den Markt kommen. Hoffentlich mit mehr Geräten und Filmen als es bisher der Fall ist.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 114,99€ (Release am 5. Dezember)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 274,00€

Nameless 04. Mär 2008

Ich habe die Lücke gefunden: Sie steckt im Umsatz von NME, der laut Chef - wie immer...

Nameless 04. Mär 2008

Mit rotem Laserstrahl und bis zu 10 Schichten ist die VMD lange nicht so innovativ wie...

~jaja~ 03. Mär 2008

Mein Reden, Scheisse bleibt Scheisse, egal ob PAL, NTSC oder HD, HD DVD, VMD oder BR. ;-)

Suzi Susi 03. Mär 2008

... hat man früher auch schon gedacht. Aber gereicht hat es letztlich nie. Außerdem: es...

-horn- 03. Mär 2008

moien, für die vmd geht auch nur mit neuen laufwerken!


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.


    Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
    Energie
    Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

    Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
    2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
    3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

    Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
    Erneuerbare Energien
    Die Energiewende braucht Wasserstoff

    Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
    Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

    1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
    2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
    3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

      •  /