Abo
  • Services:

Bain und Huawei legen modifiziertes Angebot für 3Com vor

Chinesen erhalten keinen Zugang zu einigen Netzwerktechnologien

Nach der Niederlage vor dem "Committee on Foreign Investment in the United States" (CFIUS) wollen der US-Finanzinvestor Bain und der chinesische Telekommunikationsausrüster Huawei ein modifiziertes Angebot für den amerikanischen Netzwerkausrüster 3Com vorlegen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das Wall Street Journal berichtet, soll das chinesische Unternehmen keinen Zugang zu einigen wichtigen Technologien des Netzwerkausrüsters erhalten. So sollen die Chinesen keinen Zugang zu einigen wichtigen Netzwerktechnologien von 3Com erhalten.

Stellenmarkt
  1. EWE NETZ GmbH, Bremen
  2. RENA Technologies GmbH, Gütenbach

Die übrigen Bedingungen bleiben wie bisher: Danach zahlen Bain und Huawei 2,2 Milliarden US-Dollar für die 3Com-Übernahme. Bain erhält den Mehrheitsanteil, während Huawei wie geplant eine Minderheitsbeteiligung von 16,5 Prozent bekommt.

In der vergangenen Woche 2008 hatte das CFIUS, das Investitionen ausländischer Unternehmen in den USA prüft, einen Verkauf von 3Com abgelehnt. Grund waren Sicherheitsbedenken: Die 3Com-Tochter TippingPoint liefert Sicherheitssysteme für die Computer des amerikanischen Verteidigungsministeriums. Bain und Huawei zogen daraufhin ihr Kaufangebot zurück.

Mit dem neuen Angebot hoffen die drei Partner nun auf die Zustimmung des Ausschusses. Nach Ansicht des Wall Street Journal dürfte es das modifizierte Angebot dem Ausschuss schwer machen, die Transaktion noch einmal abzulehnen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 41,97€
  2. 444€
  3. (u. a. ELEX für 15,49€)

Folgen Sie uns
       


E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream

Neue Hardware (PC, Konsolen, Handhelds) sind auf der diesjährigen E3 in Los Angeles wohl nicht zu erwarten, oder doch? Diese und andere spannende Fragen zur Messe diskutieren die Golem.de-Redakteure Peter Steinlechner und Michael Wieczorek im Livestream.

E3 2018, wenig Hardware, mehr Spiele - Livestream Video aufrufen
3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
    Nasa
    Wieder kein Leben auf dem Mars

    Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      Github-Übernahme: Ein super Deal - für Microsoft und den Rest
      Github-Übernahme
      Ein super Deal - für Microsoft und den Rest

      Mit der Übernahme von Github manövriert sich Microsoft geschickt aus einer Abhängigkeit und stärkt dabei noch sein Cloud-Geschäft. Das setzt wohl vor allem Atlassian unter Druck. Was der Kauf für das Open-Source-Engagement Githubs bedeutet, ist damit eigentlich auch völlig klar.
      Eine Analyse von Sebastian Grüner

      1. Code-Hosting Microsoft übernimmt Github für 7,5 Milliarden US-Dollar
      2. Entwicklerplattform Microsoft will Github kaufen
      3. Verschlüsselung Github testet Abschaltung alter Krypto

        •  /