Abo
  • Services:

AVG 8.0 - Neue Version der Sicherheitssoftware

Internet Security und Anti-Virus neu aufgelegt

Die Sicherheitssoftware AVG Internet Security liegt in der Version 8.0 vor und bringt einige Verbesserungen, um Angriffe aus dem Internet wirksamer abwehren zu können. Auch der Virenscanner wurde neu aufgelegt und überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Virenscanner AVG Anti-Virus 8.0 erhielt eine neu entwickelte Scan-Engine, die nun auch Mehrkernprozessoren unterstützt und allgemein eine geringe Belastung des Systems bringen soll. Insgesamt soll verborgene Schadsoftware besser erkannt werden.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Das Anti-Exploit-Verfahren namens LinkScanner kennzeichnet sicherheitsgefährdende Suchergebnisse in den Suchmaschinen von Google, Yahoo und Microsoft. Der LinkScanner bindet sich dazu in den Internet Explorer oder in Firefox ein, andere Browser werden leider nicht unterstützt. Überarbeitet wurden auch das Anti-Rootkit-Modul sowie das Web-Shield, das Dateien beim Download auf schädliche Inhalte prüft.

Zusätzlich dazu enthält das Paket AVG Internet Security eine Firewall und einen Spam-Filter, die beide grundlegend überarbeitet wurden. Zudem haben die Entwickler die Bedienoberfläche überarbeitet, um die Steuerung der Software zu vereinfachen.

AVG Internet Security 8.0 ist für Windows-Systeme zum Preis von 53,95 Euro zu haben. AVG Anti-Virus 8.0 allein kostet 34,95 Euro. Der Preis umfasst für ein Jahr lang kostenlose Signatur- und Programm-Updates.

Nachtrag vom 29. Februar 2008 um 14:35 Uhr:
Die Freeware-Version von AVG Anti-Virus wird in der Version 8.0 in den kommenden Wochen erscheinen, einen genauen Termin gibt es noch nicht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

ciao 05. Mär 2008

Naja ... wenn Du eine 1-Jahres-Lizenz von Kaspersky mit einer 2-Jahres-Lizent von AVG...

SmartCOP 29. Feb 2008

wie in dem anscheinend besser recherchierten Artukel von winfuture.de zu lesen ist...

dieschi 29. Feb 2008

Grisoft hat bei Versionswechsel in den letzten Jahren die Vorgängerversion oft noch 6-12...


Folgen Sie uns
       


HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on

Wir haben uns den übergroßen 144-Hz-Gaming-TV von HP auf der CES 2019 näher angesehen.

HP Omen X Emporium 65 Gaming-Fernseher - Hands on Video aufrufen
WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /