Abo
  • Services:

Touch&Travel: Deutsche Bahn mit eTickets auf dem Handy

Deutsche Bahn und Vodafone starten Testbetrieb mit NFC-Technik

In einem Feldversuch testet die Deutsche Bahn in Kooperation mit Vodafone ein eTicket-System für Mobiltelefone. Wer das System namens Touch&Travel nutzen will, braucht ein Handy mit Near-Field-Communication-Technik (NFC). Wenn die Fahrt losgeht, meldet sich der Nutzer damit bei einem Touchpoint von Touch&Travel an. Sobald er am Zielort angekommen ist, meldet er sich wieder ab. In regelmäßigen Abständen flattert ihm für seine Fahrten eine Rechnung ins Haus.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Anmeldung erfolgt an einem Touchpoint, den die Deutsche Bahn an allen Haltestellen und Bahnhöfen aufstellen will. Auch zur Abmeldung muss der Nutzer an diesen Touchpoints vorbei. Nach Fahrtende werden die gefahrene Strecke und der Fahrpreis berechnet. Die Bahn verspricht eine regelmäßige Abrechnung über die gefahrenen Kilometer.

Stellenmarkt
  1. Medion AG, Essen (Oldenburg)
  2. Hirschvogel Holding GmbH, Denklingen

Stellt sich die Frage des Datenschutzes: Um eine Rechnung stellen zu können, sammelt die Bahn personenbezogene Daten zur zurückgelegten sowie gefahrenen Strecke und merkt sich die Fahrtzeit der Kunden. Diese Daten liegen auf den Servern der Betreiber und sie verfügen über sehr persönliche Informationen, wer wann wohin gefahren ist. Ein weiterer Schritt zum gläsernen Bürger.

Ein weiteres Problem könnte sich im Regelbetrieb im Berufsverkehr stellen. Wenn täglich mehrere Tausend Menschen ihre S-Bahn erwischen möchten, wollen sie sicher nicht in einer Schlange vor dem Touchpoint stehen. Noch ist es aber nicht so weit: Das Verfahren befindet sich in der Pilotprojektphase und soll derzeit von 200 Nutzern getestet werden. Als Testgebiet wurde ein Teilnetz der Berliner S-Bahn, der Potsdamer Nahverkehr und die ICE-Strecke Berlin-Hannover festgelegt. Der Regelbetrieb soll ab 2010 starten.

Bahnchef Hartmut Mehdorn will mit Touch&Travel eine bundesweite Lösung für das eTicket aufbauen, die allen anderen Verkehrsunternehmen offen stehen soll und dem Kunden ein einheitliches Verfahren bietet. Erst gestern wurde bekanntgegeben, dass der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) im Raum Frankfurt am Main alle Haltestellen mit NFC-Automaten ausgestattet hatte. Das einzige Handy mit NFC-Technik in Deutschland ist derzeit Nokias 6131 NFC.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. 9,99€

Mehdorni 29. Okt 2008

Schöne Lösung: In allen anderen Heren Ländern werden Smartcards eingeführt. nru...

DJ Yeah 01. Mär 2008

Dann passiert das gleiche, was auch passiert, wenn Du Deine Kreditkarte oder deine EC...

DJ Yeah 01. Mär 2008

Nun, muss das deswegen für immer so bleiben?

DJ Yeah 01. Mär 2008

Heute schon mal nachgedacht? Ich glaube nicht. Sonst würdest Du wissen, dass es immer...

tester123 01. Mär 2008

ok


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  2. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One
  3. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan

Github-Übernahme: Ein super Deal - für Microsoft und den Rest
Github-Übernahme
Ein super Deal - für Microsoft und den Rest

Mit der Übernahme von Github manövriert sich Microsoft geschickt aus einer Abhängigkeit und stärkt dabei noch sein Cloud-Geschäft. Das setzt wohl vor allem Atlassian unter Druck. Was der Kauf für das Open-Source-Engagement Githubs bedeutet, ist damit eigentlich auch völlig klar.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Code-Hosting Microsoft übernimmt Github für 7,5 Milliarden US-Dollar
  2. Entwicklerplattform Microsoft will Github kaufen
  3. Verschlüsselung Github testet Abschaltung alter Krypto

    •  /