Touch&Travel: Deutsche Bahn mit eTickets auf dem Handy

Deutsche Bahn und Vodafone starten Testbetrieb mit NFC-Technik

In einem Feldversuch testet die Deutsche Bahn in Kooperation mit Vodafone ein eTicket-System für Mobiltelefone. Wer das System namens Touch&Travel nutzen will, braucht ein Handy mit Near-Field-Communication-Technik (NFC). Wenn die Fahrt losgeht, meldet sich der Nutzer damit bei einem Touchpoint von Touch&Travel an. Sobald er am Zielort angekommen ist, meldet er sich wieder ab. In regelmäßigen Abständen flattert ihm für seine Fahrten eine Rechnung ins Haus.

Artikel veröffentlicht am , yg

Die Anmeldung erfolgt an einem Touchpoint, den die Deutsche Bahn an allen Haltestellen und Bahnhöfen aufstellen will. Auch zur Abmeldung muss der Nutzer an diesen Touchpoints vorbei. Nach Fahrtende werden die gefahrene Strecke und der Fahrpreis berechnet. Die Bahn verspricht eine regelmäßige Abrechnung über die gefahrenen Kilometer.

Stellenmarkt
  1. Requirements Engineer (w/m/d) Softwareentwicklung
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund, Giebelstadt
  2. Softwareentwickler (m/w/d) Frontend / Backend / Fullstack
    AUSY Technologies Germany AG, verschiedene Standorte
Detailsuche

Stellt sich die Frage des Datenschutzes: Um eine Rechnung stellen zu können, sammelt die Bahn personenbezogene Daten zur zurückgelegten sowie gefahrenen Strecke und merkt sich die Fahrtzeit der Kunden. Diese Daten liegen auf den Servern der Betreiber und sie verfügen über sehr persönliche Informationen, wer wann wohin gefahren ist. Ein weiterer Schritt zum gläsernen Bürger.

Ein weiteres Problem könnte sich im Regelbetrieb im Berufsverkehr stellen. Wenn täglich mehrere Tausend Menschen ihre S-Bahn erwischen möchten, wollen sie sicher nicht in einer Schlange vor dem Touchpoint stehen. Noch ist es aber nicht so weit: Das Verfahren befindet sich in der Pilotprojektphase und soll derzeit von 200 Nutzern getestet werden. Als Testgebiet wurde ein Teilnetz der Berliner S-Bahn, der Potsdamer Nahverkehr und die ICE-Strecke Berlin-Hannover festgelegt. Der Regelbetrieb soll ab 2010 starten.

Bahnchef Hartmut Mehdorn will mit Touch&Travel eine bundesweite Lösung für das eTicket aufbauen, die allen anderen Verkehrsunternehmen offen stehen soll und dem Kunden ein einheitliches Verfahren bietet. Erst gestern wurde bekanntgegeben, dass der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) im Raum Frankfurt am Main alle Haltestellen mit NFC-Automaten ausgestattet hatte. Das einzige Handy mit NFC-Technik in Deutschland ist derzeit Nokias 6131 NFC.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Mehdorni 29. Okt 2008

Schöne Lösung: In allen anderen Heren Ländern werden Smartcards eingeführt. nru...

DJ Yeah 01. Mär 2008

Dann passiert das gleiche, was auch passiert, wenn Du Deine Kreditkarte oder deine EC...

DJ Yeah 01. Mär 2008

Nun, muss das deswegen für immer so bleiben?

DJ Yeah 01. Mär 2008

Heute schon mal nachgedacht? Ich glaube nicht. Sonst würdest Du wissen, dass es immer...

tester123 01. Mär 2008

ok



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
New World im Test
Amazon liefert ordentlich Abenteuer

Konkurrenz für World of Warcraft und Final Fantasy 14: Amazon Games macht mit dem PC-MMORPG New World momentan vor allem Sammler glücklich.
Von Peter Steinlechner

New World im Test: Amazon liefert ordentlich Abenteuer
Artikel
  1. Nasa: Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet
    Nasa
    Sonde Lucy erfolgreich zu Jupiter-Asteroiden gestartet

    Erstmals sollen Asteroiden in der Umlaufbahn des Jupiter untersucht werden. Der Start der Raumsonde Lucy ist laut Nasa geglückt.

  2. Pornoplattform: Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben
    Pornoplattform
    Journalisten wollen Xhamster-Eigentümer gefunden haben

    Xhamster ist und bleibt Heimat für zahlreiche rechtswidrige Inhalte. Doch ohne zu wissen, wer profitiert, wusste man bisher auch nicht, wer verantwortlich ist.

  3. Whatsapp: Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei
    Whatsapp
    Vater bekommt wegen eines Nacktfotos Ärger mit Polizei

    Ein Vater nutzte ein 15 Jahre altes Nacktfoto seines Sohnes als Statusfoto bei Whatsapp. Nun läuft ein Kinderpornografie-Verfahren.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 40€ Rabatt auf Samsung-SSDs • ADATA XPG Spectrix D55 16-GB-Kit 3200 56,61€ • Crucial P5 Plus 1 TB 129,99€ • Kingston NV1 500 GB 35,99€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /