Verdacht auf Preisabsprachen bei Nintendo-DS-Displays

Beide Unternehmen in Japan durchsucht

In Japan wurden mehrere Niederlassungen von Hitachi und Sharp von Beamten der dortigen Kartellbehörden durchsucht. Den Unternehmen wird vorgeworfen, bei Lieferungen von Displays für das Spielehandheld Nintendo DS illegale Preisabsprachen getroffen zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie Bloomberg berichtet, haben sowohl Hitachi als auch Sharp die Untersuchungen zwar gegenüber der Nachrichtenagentur bestätigt. Beide Unternehmen wie auch Nintendo wollten gegenüber Bloomberg die Vorwürfe jedoch bisher nicht kommentieren.

Stellenmarkt
  1. Abteilungsleitung IT (w/m/d)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn
  2. Business Analystin / Business Analyst Reporting (m/w/d)
    GKV-Spitzenverband, Berlin
Detailsuche

Der Bloomberg-Meldung waren Berichte der japanischen Nachrichtenagentur Kyodo vorausgegangen, nach denen Hitachi und Sharp unter dem Verdacht stehen, ein Kartell für die Lieferung von Nintendo-Displays gebildet zu haben. Die beiden Unternehmen sollen bei Aufträgen für Displays des Nintendo DS Preisabsprachen getroffen haben, um andere Hersteller aus dem Markt zu drängen.

Das ist nach japanischem Wettbewerbsrecht nicht zulässig und kann mit einer Strafzahlung von bis zu 10 Prozent der illegal erwirtschafteten Gewinne belegt werden. Diese Strafe könnte für Hitachi und Sharp recht empfindlich ausfallen, war doch nach Zahlen der Marktforscher von NPD Intellect, die Nintendo bestätigte, das Nintendo DS mit 8,5 Millionen Geräten in den USA im Jahr 2007 das meistverkaufte Spielehandheld.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
DJI FPV im Test
Adrenalin und Adlerauge

Die DJI FPV verpackt ein spektakuläres Drohnen-Flugerlebnis sehr einsteigerfreundlich. Wir haben ein paar Runden mit 100 km/h gedreht.
Ein Test von Martin Wolf

DJI FPV im Test: Adrenalin und Adlerauge
Artikel
  1. App Store ausgetrickst: Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt
    App Store ausgetrickst
    Illegale Streaming-App als Sudoku-Client getarnt

    In Apples App Store war sie als Sudoku-App gelistet, doch nach der Installation änderte sich die Oberfläche nach wenigen Sekunden.

  2. Corona-Warn-App: Digital signierte Tests bis Ende Juni geplant
    Corona-Warn-App
    Digital signierte Tests bis Ende Juni geplant

    Nicht nur Impfungen, auch zertifizierte PCR-Tests sollen demnächst in der Corona-Warn-App angezeigt werden können. Sie sollen das Reisen erleichtern.

  3. Apple: Manche iMacs sind schief
    Apple
    Manche iMacs sind schief

    Immer mehr Kunden erhalten wohl ihre iMacs mit schief installierten Panels. Käufer sind frustriert, die Community sieht Meme-Material.

Der BWLer 06. Mär 2008

Was hier mal wieder für ein Stuss erzählt wird. Zeitgemäße BWL basiert auf mathematischen...

BufferOverflow 02. Mär 2008

Um das mal ins Extreme zu führen: Mord ist doch mittlerweile was völlig normales...

Preisroboter 02. Mär 2008

Danke für den Hinweis. In dem Artikel ist der Vorwurf ja gleich ganz anders. Danach...

Tantalus 29. Feb 2008

Wo bitte steht denn, dass Nintendo etwas davon gewusst haben soll? Ausserdem schadet es...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Xbox Series X aktuell bestellbar 499,99€ • WD Black SN850 500GB PCIe 4.0 89€ • Amazon-Geräte günstiger • Crucial MX500 500GB 48,99€ • Apple iPhone 12 mini 64GB Rot 589€ • Far Cry 6 + Steelbook PS5 69,99€ • E3-Aktion: Xbox-Spiele bei MM günstiger • Alternate XXL Sale [Werbung]
    •  /