Abo
  • Services:

Entwickler von Titan Quest am Ende

US-Studio Iron Lore stellt Geschäftsbetrieb ein

Erfolgreiches Spiel produziert - trotzdem "Game Over": Diese bittere Erfahrung muss das amerikanische Entwicklerteam Iron Lore machen. Die Schöpfer von Titan Quest schließen aus finanziellen Gründen ihre Pforten. Ihr letztes Werk erscheint erst noch: Anfang März 2008 kommt die Auftragsarbeit "Warhammer 40,000: Dawn of War - Soulstorm" in die deutschen Läden.

Artikel veröffentlicht am ,

Es gibt nur wenige Spiele, die so nah dran sind am Suchtspielprinzip von Diablo 2 wie das Mitte 2006 veröffentlichte Titan Quest. Die meisten Kritiker waren begeistert, auch die Kassen klingelten - trotzdem macht Hersteller Iron Lore nun dicht. Die laufenden Entwicklungsarbeiten werden ab sofort eingestellt.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, verschiedene Standorte
  2. AKDB, München, Bayreuth

Auf seiner Website schreibt das Unternehmen mit Datum vom 27. Februar 2008: "Mehrere nicht zusammenhängende Vorfälle führten dazu, dass Iron Lore nicht in der Lage ist, die Finanzierung für das nächste Projekt sicherzustellen". Weitere Angaben macht das Unternehmen keine. Fast schon tragisch: Das letzte Spiel der Entwickler erscheint nun "post mortem". Die selbstständig lauffähige Warhammer-40.000-Erweiterung Dawn of War - Soulstorm kommt Anfang März über THQ in den Handel.

Das in der Nähe von Boston angesiedelte Spielestudio Iron Lore Entertainment wurde 2001 von Brian Sullivan gegründet, der zuvor schon die Enselmble Studios (Age of Empires) mit aufgebaut hatte.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 61,60€ (Bestpreis!)
  2. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  3. (Abzug erfolgt im Warenkorb)
  4. 99,99€ + USK-18-Versand

feierabend 03. Mär 2008

Man kann eine Software den Dongel emulieren lassen, man kann die Software selber so...

Omnibus 03. Mär 2008

p.p.s.: aber trotzdem nicht ernstnehmbar. mfg Omnibus

Nines 02. Mär 2008

das erste mal, dass ich bei einem "das ist das ende.." thread gelacht habe. :D

aroddo 01. Mär 2008

http://www.quartertothree.com/game-talk/showthread.php?t=42663 Ich persönlich fand das...

colonelz 29. Feb 2008

Papperlapapp. Nach Pong war Schluß.


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Network Slicing: 5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?
Network Slicing
5G gefährdet die Netzneutralität - oder etwa nicht?

Ein Digitalexperte warnt vor einem "deutlichen Spannungsverhältnis" zwischen der technischen Basis des kommenden Mobilfunkstandards 5G und dem Prinzip des offenen Internets. Die Bundesnetzagentur gibt dagegen vorläufig Entwarnung.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Frequenzauktion Auch die SPD will ein erheblich besseres 5G-Netz
  2. T-Mobile US Deutsche Telekom gibt 3,5 Milliarden US-Dollar für 5G aus
  3. Ericsson Swisscom errichtet standardisiertes 5G-Netz in Burgdorf

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

    •  /