Abo
  • IT-Karriere:

Canon steigt in LCD-Produktion ein

Kommt die Komplettübernahme?

Canon ist für seine Kameras, die Drucker und seine Bürotechnik bekannt, doch nun will das Unternehmen auch in die Herstellung von LCDs einsteigen. Dazu erwarb das japanische Unternehmen 24,9 Prozent der Anteile an Hitachi Displays.

Artikel veröffentlicht am ,

Einen Canon-Fernseher oder entsprechende Computerdisplays wird es jedoch so schnell vermutlich nicht geben. Canon plant, künftig mit seiner Neuerwerbung den Display-Bedarf für seine bisherigen Produkte zu decken. So sollen bald für die Digitalkameras, Camcorder und für die Displays an Geräten der Büroelektronik Hitachi-Displays sitzen.

Stellenmarkt
  1. Friedrich Schütt + Sohn Baugesellschaft mbH & Co. KG, Lübeck
  2. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt

Canon musste diese Teile bisher mangels eigener Fertigung von Zulieferern beziehen und war von deren Lieferfähigkeit und deren Preisen und Lizenzpolitik abhängig. Dies ist bei anderen Kameraherstellern nicht anders gewesen.

Panasonic und Canon hatten im Dezember 2007 mitgeteilt, dass sie jeweils 24,9 Prozent der Anteile an Hitachi Displays übernehmen wollen. Diese Transaktion fand bisher jedoch noch nicht statt. Hitachi Displays gehört bislang dem namensstiftenden Unternehmen allein.

Nun überlegt Canon, ob man die Panasonic-Anteile lieber selbst oder gar das ganze Unternehmen Hitachi Displays übernehmen soll. Hitachi will eine Minderheitsbeteiligung von mindestens 10 Prozent behalten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ (Bestpreis!)
  2. mit Gutschein: NBBX570

DexterF 29. Feb 2008

Das SED-Phantom geht sogar schon seit 2004 um. Das Problem ist, dass die LAger voll von...


Folgen Sie uns
       


Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor

Rund 20 Jahre Erfahrung als Manager und Mitglied der Geschäftsleitung im internationalen Kontext sowie als Berater sind die Basis seiner Trainings. Der Diplom-Ingenieur Stefan Bayer hat als Mitarbeiter der ersten Stunde bei Amazon.de den Servicegedanken in der kompletten Supply Chain in Deutschland entscheidend mitgeprägt und bis zu 4.500 Menschen geführt. Er ist als Trainer und Coach spezialisiert auf die Begleitung von Führungskräften und Management-Teams sowie auf prozessorientierte Trainings.

Golem-Akademie - Trainer Stefan stellt sich vor Video aufrufen
Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

    •  /