Abo
  • IT-Karriere:

Schwedisches Modell gegen Stigmatisierung von Filesharing

Independent-Labels glauben an Musik

Eine Reihe unabhängiger, schwedischer Plattenfirmen will die neuen Möglichkeiten des Internets für die Musikdistribution ausloten. Die Labels weisen die Stigmatisierung von "Computer Nerds, die alles daran setzen, neue Protokolle für die effiziente Verbreitung von Musik zu entwickeln", zurück.

Artikel veröffentlicht am ,

Schweden ist Heimat für Musiker, Musikliebhaber und "Musikpiraten" gleichermaßen: Abba kam aus Schweden, 75 Prozent der jungen Wähler in Schweden sprachen sich schon 2006 für Filesharing aus und in Schweden wurde die erste Piratenpartei gegründet. Anfang Februar 2008 hat sich sogar die Verwertungsgesellschaft Swedish Performing Rights Society (STIM) grundsätzlich dazu bereiterklärt, Musikdownloads aus P2P-Netzen zu legalisieren und zu diesem Zweck Kooperationsvereinbarungen mit den schwedischen Internetprovidern (ISPs) zu treffen. Die monatlichen Download-Gebühren würden sich dann direkt nach dem Umfang der Musikdownloads richten.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  2. DIEBOLD NIXDORF, Berlin

Mit der Verkündung des "Schwedischen Modells" wollen nun sieben unabhängige schwedische Musik-Labels ihrerseits zur Lösung von Konflikten zwischen Musikindustrie und Internetnutzern beitragen. Die Labels sind optimistisch: "Die Zukunft der Musik als Kunstform leuchtet heller als je zuvor. Es hat eine Demokratisierung gegeben. Verglichen mit der Situation vor ein paar Jahren, haben Musiker heute viel mehr Möglichkeiten, Interessierte zu erreichen."

Die Unabhängigen werfen der Musikindustrie vor - und sie sparen sich selbst dabei nicht aus - die neuen Möglichkeiten bisher nicht genutzt zu haben: "Wir in der Musikindustrie haben uns bisher als unfähig erwiesen, den Wandel mitzumachen. Einige von uns sind sogar in den Kampf gegen jene gezogen, für die Musik aufgenommen wird - die Hörer. Die Kluft zwischen Produzenten und Verbrauchern war nie größer." Henrik von Euler vom beteiligten Label Flora & Fauna äußerte sich gegenüber TorrentFreak so zu den Klagen der RIAA: "Das ist krank. Das kann nur schlimmere Folgen haben. Ich kann nicht verstehen, wie sie glauben können, dass sie ihr Einkommen sichern können, indem sie die Hörer zu Feinden machen."

Die sieben unabhängigen Labels wollen jetzt nach Wegen suchen, die Kluft zu überwinden. Wie das gehe, könne man "von der Zeitungsindustrie und der Computerspiele-Industrie" lernen. Diese hätten die "Überlegenheit des Internets" frühzeitig erkannt und sich darauf eingestellt. Nötig sei jetzt aus Sicht der Labels "eine kreative Diskussion über die Verfeinerung der Vertriebsmodelle und die Verfeinerung der Kunstform Musik". Um diese Diskussion voranzubringen, haben die Labels "das Schwedische Modell" als Plattform ins Leben gerufen. Ihre Botschaft: "Wir wollen den Fokus wieder auf die Musik richten. Wir glauben an Musik. Wir glauben an die Zukunft."

Rick Falkvinge, Chef der schwedischen Piratenpartei, begrüßte die Initiative der Labels: "Das ist großartig. Das sind kreative Leute, die vorausschauend denken [...] Es gibt genug Platz für Labels, schließlich wollen nur wenige Musiker alles selbst machen. Aber die Labels müssen für die Musiker und ihre Fans da sein, nicht umgekehrt." [von Robert A. Gehring]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,72€
  3. (-75%) 3,75€
  4. 4,32€

notan 29. Feb 2008

Angestrebt wird also eine Lösung ala Verwertungsgesellschaft, da ich nach dem Volumen das...

nate 29. Feb 2008

Ich würde es anders deuten: Auch wenn es schon an sich nicht lustig war, wird's durch...

Peter Lustig 28. Feb 2008

Hochglanzmodels gibts im Netz überall auf Knopfdruck.

smilingrasta 28. Feb 2008

[...] Dem ist absolut nichts hinzuzufügen. Erstaunlich wie lange es bis zu dieser...


Folgen Sie uns
       


Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019)

Das Prime TX-700 Fanless vo Seasonic ist das derzeit stärkste passiv gekühlte Netzteil am Markt. Die kompaktere Variante namens PX-500 wiederum passt in das The First von Monsterlabo, ein Gehäuse, um 200-Watt-Komponenten passiv zu kühlen.

Seasonic TX-700 Fanless und The First - Hands on (Computex 2019) Video aufrufen
Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

    •  /