Google Sites: Wiedergeburt vom Wiki-Dienst JotSpot

Einbindung in Google Apps

Mit "Google Sites" startet der Suchmaschinengigant einen neuen Dienst, der Bestandteil von Google Apps ist. Darüber können Teams Webseiten erstellen. Hierbei wird die JotSpot-Technik verwendet, um die Erstellung von Webseiten möglichst einfach zu gestalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Oktober 2006 hatte Google den Wiki-Anbieter JotSpots gekauft und nutzt die betreffende Technik nun in Google Sites, das wiederum Bestandteil von Google Apps ist. Damit sollen Teams in kurzer Zeit unterschiedliche Informationen in eine Webseite einbinden können.

Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker / MTLA als Anwendungsbetreuer (m/w/d) für medizinische Applikationen ... (m/w/d)
    Limbach Gruppe SE, Heidelberg
  2. Berater (m/w/d) im Bereich IT-Sicherheit / ISMS
    BWS Consulting Group GmbH, Wolfsburg, Hannover, remote
Detailsuche

Neben Kalenderdaten, Texten, Tabellen und Präsentationen gehören dazu Videos und Bilddaten. Die betreffenden Daten können einer ausgewählten Gruppe, allen Kollegen eines Unternehmens oder allen Internetnutzern zur Verfügung gestellt werden. Hierbei kann der Seitenersteller festlegen, ob Inhalte nur angesehen oder auch bearbeitet werden dürfen.

Google verspricht, dass keine HTML- oder Webdesign-Kenntnisse benötigt werden. Neue Seiten sollen sich besonders einfach in eine bestehende Google-Site-Seite integrieren lassen, wobei nach Herstellerangaben ohne Einschränkungen jeder verfügbare Webbrowser unterstützt wird.

Google Sites ist Bestandteil der Team-, Standard-, Premier- und Education-Edition von Google Apps und zunächst ausschließlich mit englischsprachiger Bedienoberfläche verfügbar. Für die Team Edition kann sich jeder Anwender über die E-Mail-Adresse der Firma oder der Einrichtung anmelden, falls nicht schon eine Mitgliedschaft besteht. Bestehende Google-Apps-Administratoren können Google Sites direkt vom Google Apps Control Panel freischalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jpetso 01. Mär 2008

ich würds vielleicht probieren mit "ich stimme dir vollstens und gänzestens zu". :)

André Schnabel 28. Feb 2008

Ist mir auch schmerzhaft ins Auge gestochen. Ich hatte schon gegrübelt, ob ich mir eine...

pap 28. Feb 2008

Kurzer abstecher zum grand canyon und dann sofort weiter ;)

pap 28. Feb 2008

ich bring dich mal deinem ziel einen schritt näher ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
James Webb Space Telescope
Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben

Die in der Raumfahrt verwendete Software ist manchmal kurios. Im Fall des JWST wird das ISIM mit Javascript kontrolliert und betrieben.

James Webb Space Telescope: Das Weltraumteleskop wird mit Javascript betrieben
Artikel
  1. Betrug: Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt
    Betrug
    Wenn die Phishing-Mail wirklich von Paypal kommt

    Die E-Mail stammt von Paypals Servern und weist auf eine unter Paypal.com einsehbare Transaktion hin. Doch hinter E-Mail und Hotline stecken Betrüger.

  2. Botnetz: Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff
    Botnetz
    Google blockiert Rekord-DDoS-Angriff

    Für einen Kunden konnte Google den größten HTTPS-basierten DDoS-Angriff mit 46 Millionen Anfragen pro Sekunde abwehren.

  3. Drohende Zahlungsunfähigkeit: IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an
    Drohende Zahlungsunfähigkeit
    IT-Jobportal 4Scotty meldet Insolvenz an

    Bereits am 10. August 2022 reichte 4Scotty den Insolvenzantrag ein. Der Geschäftsbetrieb geht dennoch normal weiter.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (MSI RTX 3090 Gaming 1.269€, Seagate Festplatte ext. 18 TB 295€) • PS5-Deals (Uncharted Legacy of Thieves 15,38€, Horzizon FW 39,99€) • HP HyperX Gaming-Maus -51% • Alternate (Kingston Fury DDR5-6000 32GB 219,90€ statt 246€) • Samsung Galaxy S22+ 5G 128 GB 839,99€ [Werbung]
    •  /