Abo
  • IT-Karriere:

Asus' Eee-PC auf der CeBIT mit UMTS und Windows?

Einladung zur Pressekonferenz nährt Spekulationen

Am ersten Tag der CeBIT, dem 4. März 2008, lädt Asus derzeit Journalisten zu einer Pressekonferenz - zusammen mit T-Mobile. Auf der Veranstaltung sollen ausdrücklich "Weltneuheiten" gezeigt werden, vermutlich also ein Eee-PC mit UMTS.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem in den vergangenen Monaten immer wieder Bilder von vermeintlichen neuen Modellen des Eee-PC aufgetaucht waren, hat sich Asus seit der Vorstellung des Geräts in Europa offenbar selbst eine Nachrichtensperre verordnet. Auch in einer Mitte Februar versandten Einladung zur CeBIT-Pressekonferenz war nur von "Weltneuheiten" für den mobilen Bereich die Rede, der Name "Eee-PC" wurde nicht einmal genannt.

Stellenmarkt
  1. WEMAG AG, Schwerin
  2. Encory GmbH, Unterschleissheim

Nun hat das Unternehmen aber eine weitere Einladung verschickt, die sich auf dieselbe Veranstaltung bezieht und folgenden Absatz enthält:

"Jerry Shen, der neue CEO von ASUS und Vater des EeePCs, sowie Thomas Bauer, General Manager Microsoft OEM EMEA, Alex Dale Senior, Director Microsoft Online Service Group, und Michael Wilkens, Executive Vice President Sales Channel Development at T-Mobile International, präsentieren gemeinsam die strategischen und produktspezifischen Neuigkeiten zum EeePC und das mobile Internet."

Dass Microsoft Windows XP an kleine, Flash-basierte Notebooks anpassen will, hatte das Unternehmen bereits bestätigt - dass nun auch T-Mobile mit im Boot sitzt, ist dagegen neu. Die Anwesenheit des Mobilfunkunternehmens auf der Asus-Pressekonferenz legt den Schluss nahe, dass der Eee-PC mit einem HSDPA-Modul ausgerüstet werden könnte und vielleicht auch subventioniert über T-Mobile vertrieben wird.

Mini-PCIe (oben) im Eee-PC 701
Mini-PCIe (oben) im Eee-PC 701
Dabei muss es sich dann nicht einmal unbedingt um ein vollständig neues Modell des Mini-Notebooks handeln. Schon die Version Eee-PC 701 bietet an der Unterseite einen ab Werk leeren Steckplatz für Karten im Mini-PCI-Express-Format, einzig die Antennen für ein HSDPA-Modul sind noch nicht vorhanden. Eine andere Anbindung eines Datenfunkers scheidet bei diesem Gerät aus, da es weder über einen Slot für Express-Cards noch Bluetooth verfügt. Über den Steckplatz oder die USB-Ports hatten einige Bastler auch schon Bluetooth nachgerüstet, um zumindest Handys drahtlos mit dem Eee-PC zu verbinden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-81%) 0,75€
  2. 0,49€
  3. 3,99€ statt 19,99€
  4. 4,99€

Lallipop 02. Mär 2008

man durfte darauf herumtippen. toll: 900 Gramm, Multimedia weniger toll: die...

~jaja~ 29. Feb 2008

Jedes Empfinden ist subjektiv, es gibt kein objektives Empfinden. Dennoch bleibe ich...

amd-linux 28. Feb 2008

Seid die EU Microsoft die Zähne gezogen hat, was den Zwang der Händler/Hersteller angeht...

WinamperTheSecond 28. Feb 2008

Nein ist er nicht, aber das sollte Niemanden davon abhalten es so zu nutzen, möglich ist...

glimleaper 28. Feb 2008

Gibt es in Berlin irgendeinen Laden, der den eee PC noch vorrätig/ansehbar hat?


Folgen Sie uns
       


Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13

Der SPD-Europaabgeordnete Tiemo Wölken hofft darauf, dass das Europaparlament am 26. März 2019 den umstrittenen Artikel 13 noch ablehnt.

Tiemo Wölken (SPD) zu Artikel 13 Video aufrufen
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Mobile-Games-Auslese: Games-Kunstwerke für die Hosentasche
Mobile-Games-Auslese
Games-Kunstwerke für die Hosentasche

Cultist Simulator, Photographs, Dungeon Warfare 2 und mehr: Diesen Monat lockt eine besonders hochkarätige Auswahl an kniffligen, gruseligen und komplexen Games an die mobilen Spielgeräte.
Von Rainer Sigl

  1. Spielebranche Auch buntes Spieleblut ist in China künftig verboten
  2. Remake Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
  3. Workers & Resources im Test Vorwärts immer, rückwärts nimmer

    •  /