• IT-Karriere:
  • Services:

iPhone-SDK: Mehr Informationen gibt es am 6. März

Termineinhaltung im Februar 2008 immer unwahrscheinlicher

Diesen Monat wird es wohl tatsächlich nichts mehr. Denn eigentlich wollte Apple im Februar 2008 das Software-Development-Kit (SDK) für das iPhone und den iPod touch anbieten. Nun hat der Konzern Journalisten für die kommende Woche eingeladen, um mehr Details dazu bekanntzugeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 6. März 2008 sind Journalisten eingeladen, an einer Presseveranstaltung am Apple-Hauptsitz im kalifornischen Cupertino teilzunehmen, berichtet neben zahlreichen US-Medien auch AppleInsider.com. Dann will das Unternehmen weitere Details zum Software-Development-Kit (SDK) für das iPhone und den iPod touch bekanntgeben. Es wurde bereits spekuliert, dass Apple den Erscheinungstermin für das SDK nicht wird einhalten können, so dass es nicht wie versprochen im Februar 2008 erscheint. Aber noch hat Apple theoretisch zwei Tage Zeit, das SDK zur Verfügung zu stellen. Allerdings besagt eine Apple-Quelle, dass das SDK erst im März 2008 kommen wird.

Es ist nun denkbar, dass Apple die Verfügbarkeit des SDK am 6. März 2008 bekanntgibt. Gleichfalls ist es möglich, dass lediglich ein Zeitplan für das SDK enthüllt wird und dieses erst zu einem späteren Zeitpunkt erscheint. Vielleicht verrät Apple an dem 6. März 2008 aber endlich, wann das iPhone und das iPod touch offiziell mit Fremdapplikationen bestückt werden dürfen. Denn mit dem SDK alleine können Drittanbieter lediglich Produkte für das iPhone und den iPod touch entwickeln. Ab wann Kunden diese dann ganz legal auf die Geräte bringen können, ist noch nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Xpress SL-C480 Farb-Laserdrucker für 149,99€, Asus VivoBook 17 für 549,00€, HP...
  2. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 24,99€, Star Wars Jedi: Fallen Order für 44,99€, Borderlands...
  3. (u.a. Lenovo Tab E10 für 99,00€, Huawei MediaPad T5 für 179,00€)

zilti 29. Feb 2008

Wir wollen Java auf dem iPhone!

g-kar 28. Feb 2008

Was für ein Quatsch... Nach der Logik ist auch selbst schuld, wer sich ein Handy kauft...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

    •  /