Abo
  • Services:

AMD: Semprons mit Dual-Core, Phenom FX doch später?

Gerüchteküchen brodeln über

Im Vorfeld der CeBIT 2008 erscheinen inzwischen täglich unbestätigte Meldungen über neue AMD-Prozessoren. War erst Anfang der Woche eine Roadmap aufgetaucht, die den Phenom FX noch im zweiten Quartal 2008 vorhersagte, so scheint er sich nach den jüngsten Gerüchten doch zu verspäten. Dafür soll der erste Sempron mit zwei Kernen in China schon verkauft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie das taiwanische Branchenblatt DigiTimes in seiner Onlineausgabe berichtet, soll in China bereits ein "Sempron 2100+" verkauft werden. Er ist in 65 Nanometern Strukturbreite gefertigt und mit 1,8 GHz getaktet. Der Prozessor ist DigiTimes zufolge zunächst vor allem für den chinesischen Markt gedacht, wo besonders günstige CPUs gefragt sind - er kostet umgerechnet nur rund 36,- Euro. Hierzulande sind in diesem Preisrahmen aber bereits kleinere Versionen des Athlon 64 X2 zu haben.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. Bosch Gruppe, Leipzig

Gedacht ist der Dual-Core-Sempron offenbar als Gegenstück zum Celeron E1200 von Intel, der - ebenfalls als Dual-Core - seit Anfang 2008 verkauft wird und ähnlich günstig ist. Auf der chinesischen Webseite PCOnline gibt es auch weitere Daten und Benchmarks zum Sempron 2100+. Demnach besteht er aus einem Brisbane-Kern, wie auch die XE-Serie des Athlon 64 X2, der L2-Cache wurde aber auf 256 KByte je Kern halbiert. Im Vergleich mit dem Celeron E1200 hält der neue AMD-Prozessor bei PCOnline recht gut mit.

Von PCOnline stammte auch die letzte inoffizielle Roadmap für AMD-Prozessoren, nach welcher der Phenom FX wie ursprünglich geplant im zweiten Quartal 2008 erscheinen sollte. Inzwischen kursiert im Web jedoch eine korrigierte Fassung dieser Grafik, die im selben Layout gehalten ist - hier steht der Phenom FX erst im dritten Quartal 2008 an. Die von AMD unbestätigte Umbenennung der Phenom-9000-Serie in Phenom 9x50 ist darin aber auch verzeichnet. Gerüchteweise soll AMD mit der neuen Ziffer die Phenoms im B3-Stepping bezeichnen, deren erste Modelle noch im zweiten Quartal 2008 erwartet werden.

AMD gibt offiziell keine Roadmaps mit konkreten Produktbezeichnungen und Taktfrequenzen frei, ebenso wie Intel. Immer wieder gibt es jedoch überraschende Einblicke in die AMD-Roadmap - es bleibt zu hoffen, dass der Intel-Konkurrent die kommende CeBIT 2008 nutzt, um die sich überschlagenden Spekulationen zu seinen Produkten einzudämmen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,95€
  2. 69,95€
  3. (-38%) 36,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

McSnoop 05. Mär 2008

LÖL LÖL es is doch noch nicht fr also Troll dich zurück in deine Trollhöhle. *g*

johnmcwho 28. Feb 2008

Ich gebe zu ist für den reinen Server Ansatz beziehungsweise für spezielle Anwendungen...

kp 28. Feb 2008

Systematischer Eigen-Rufmord vielleicht ...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 - Golem.de live

Wir reden gemeinsam mit unserer Community über das große Spiel 2018, Red Dead Redemption 2, nach dem Test.

Red Dead Redemption 2 - Golem.de live Video aufrufen
Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

    •  /