Abo
  • Services:

Handymarkt: Ist Motorola Zweiter oder Dritter?

Marktforscher sehen unterschiedliche Verteilungen im Handy-Markt

Vor einem knappen Monat haben die Marktforscher von IDC ihre Zahlen für den Handymarkt 2007 bekanntgegeben. Diese Prognosen sahen Samsung auf dem zweiten Platz und Motorola abgesackt auf dem dritten Rang. Zu anderen Ergebnissen kommen nun die Analysten von Gartner. Demnach thront Motorola wie auch das Jahr zuvor auf Rang zwei und Samsung verharrt dicht dahinter auf Platz drei.

Artikel veröffentlicht am ,

Nur geringe Unterschiede gibt es bei IDC und Gartner, wenn es um den langjährigen Marktführer im Handy-Markt geht. Auch 2007 führte Nokia den Markt an. Bei IDC erreichen die Finnen einen Marktanteil von 38,2 Prozent, während dieser bei den Gartner-Analysen mit 37,8 Prozent geringfügig niedriger ausfällt.

Stellenmarkt
  1. SCHWENK Zement KG, Ulm
  2. Bosch Gruppe, Leonberg

Auch bei den Marktzahlen von Motorola gibt es nur leichte Abweichungen: IDC billigt Motorola einen Marktanteil von 13,9 Prozent zu, während Gartner den US-amerikanischen Handyhersteller bei 14,3 Prozent sieht. Einig sind sich beide Marktforscher hingegen darin, dass Motorolas Marktanteil insgesamt im Gesamtjahr 2007 deutlich gesunken ist.

Ganz anders sieht das Bild aus, wenn es um die Bewertung von Samsung geht. Samsung-Handys erreichen bei Gartner einen Marktanteil von 13,4 Prozent, während die IDC-Zählung den Koreanern einen Marktanteil von 14,1 Prozent zubilligt. Nur bei Samsung liegen die Prognosen der Marktforscher derart weit auseinander, denn hier liegt der Unterschied immerhin bei 0,7 Prozentpunkten.

Das führt in der Konsequenz dazu, dass Gartner Motorola auch im Jahr 2007 weiterhin als Zweitplatzierten sieht, während IDC Samsung neuerdings auf dem zweiten Rang wähnt. Für Motorola fallen damit die Gartner-Zahlen freundlicher aus, weil der angestammte zweite Platz verteidigt werden konnte, wenn auch nur knapp. Samsung wird hingegen lieber die Zahlen von IDC zitieren, um sich als die Nummer zwei hinter Nokia zu präsentieren und sich damit zu brüsten, Motorola auf den dritten Platz verwiesen zu haben.

Gering fallen die Unterschiede wieder bei Sony Ericsson und LG aus. Während der Marktanteil von Sony Ericsson bei IDC mit genau 9 Prozent angegeben wird, sind es bei Gartner 8,8 Prozent. Auch bei LG fällt der Marktanteil bei IDC höher aus als bei Gartner. So erreichte LG nach IDC-Zählung einen Marktanteil von exakt 7 Prozent, den Gartner bei 6,8 Prozent sieht.

Bei der Berechnung des Gesamtvolumens der verkauften Handys im vergangenen Jahr kommen die Marktforscher ebenfalls zu unterschiedlichen Ergebnissen. Die IDC-Analysen haben 1,14 Milliarden verkaufte Mobiltelefone für das Gesamtjahr 2007 gezählt und kommen auf einen Zuwachs von 12,4 Prozent. Bei Gartner legte der Handymarkt um 16 Prozent zu und lag demnach bei 1,15 Milliarden abgesetzter Geräte.

Bei derartigen Marktzahlen handelt es sich immer um Schätzungen und Hochrechnungen, so dass es öfter mal zu Abweichungen kommt. Dass diese Abweichungen sich aber derart in den Platzverteilungen niederschlagen, ist eher ungewöhnlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-25%) 29,99€
  3. 45,99€ (Release 12.10.)
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

Adolph Heitmann 03. Mär 2009

Motorola baut GAR KEINE Chips (mehr). Das ist jetzt Freescale

DasEnde 27. Feb 2008


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Mobiles Bezahlen Google Pay könnte QR-Codes für Überweisungen bekommen
  2. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  3. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /