Abo
  • IT-Karriere:

Neue Firmware für iPhone und iPod Touch

Keine Angaben zu den Veränderungen

Apple hat eine neue Firmware für das iPhone sowie den iPod Touch veröffentlicht, ohne anzugeben, was sich damit ändert. Bekannt ist nur, dass die Version 1.1.4 zahlreiche Programmfehler beseitigen soll. Welche Verbesserungen der Nutzer genau zu erwarten hat, bleibt offen.

Artikel veröffentlicht am ,

Die neue Firmware verteilt Apple wie auch bisher nur über die iTunes-Software. Das rund 165 MByte schwere Paket soll zahlreiche Programmfehler korrigieren. Ob die Firmware auch neue Funktionen bieten wird, ist derzeit nicht bekannt, weil Apple keinerlei weiterführenden Informationen dazu veröffentlicht hat. Auch ist nicht bekannt, welche Fehler im Detail korrigiert werden.

Stellenmarkt
  1. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main

Unklar ist, ob Apple den lästigen Fehler aus der Firmware 1.1.3 beseitigt hat, durch den die Sortierung von Kurzmitteilungen vollkommen durcheinander kommen kann. Bislang gibt es nur einen Workaround, um den SMS-Sortierungsfehler zu beheben. Apple stufte diese Fehlsortierung nicht als Programmfehler in der Firmware 1.1.3 ein, obwohl dieses Fehlverhalten mit früheren iPhone-Versionen nicht auftrat.

Das Jailbreak-Tool ZiPhone soll sich auch mit der aktuellen Firmware-Version vertragen, um weiterhin Fremdapplikationen auf das Apple-Handy zu bringen. Allerdings warnt der Entwickler, dass noch keine Anpassungen vorgenommen wurden, so dass nicht gesichert ist, ob der Jailbreak funktioniert. Falls nicht, ist in Kürze mit einer neue ZiPhone-Version zu rechnen.

Das mit Spannung erwartete Software Development Kit (SDK) für das iPhone und den iPod Touch ist bislang nicht erschienen. Es gibt Vermutungen, dass Apple den geplanten Veröffentlichungstermin im Februar 2008 nicht wird einhalten können. Demnach würde das SDK erst Mitte März 2008 erscheinen.

Mit dem SDK können Drittanbieter Produkte für das iPhone und den iPod Touch entwickeln. Wann Apple auch die betreffenden Geräte öffnen und die Einspielung von Software anderer Hersteller erlauben wird, ist noch nicht bekannt. Voraussichtlich wird ein Firmware-Upgrade diese Möglichkeit nachrüsten. Ob dies bereits mit der Firmware 1.1.4 passiert, erscheint eher unwahrscheinlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. 2,99€
  3. (-55%) 8,99€

Reizthema 29. Feb 2008

Das ist genau der Grund aus dem ich nicht fliege, wenn es nicht zwingend sein muss :) Mir...

fix_the_fix 28. Feb 2008

muss man deswegen das schlechte im Markt nachmachen? nein mal ehrlich, wenn das so...

dermitdemwolfta... 28. Feb 2008

Manchmal auch drei oder vier.

Hammelbein 28. Feb 2008

Denke ich auch.

dermitdemwolfta... 28. Feb 2008

2. Preis


Folgen Sie uns
       


Timex Data Link ausprobiert

Die Data Link wurde von Timex und Microsoft entwickelt und ist eine der ersten Smartwatches. Anlässlich des 25-jährigen Jubiläums haben wir uns die Uhr genauer angeschaut - und über einen alten PC mit Röhrenmonitor programmiert.

Timex Data Link ausprobiert Video aufrufen
Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

    •  /