Abo
  • Services:

Sony stellt neue Mehrraum-Soundlösung vor

Lautsprecher mit 50 Meter Funkreichweite

Sony hat neue 5.1-Heim-Kino-Anlagen vorgestellt, die mittels der proprietären S-AIR-Technik schnurlos den Ton in mehrere Räume übertragen können. Offenbar ist den Kunden eine WLAN-Technik zu aufwendig einzurichten, zumindest hat Sony besonders hervorgehoben, dass bei S-AIR keine WEP-Schlüssel, Passwörter und IP-Adressen zu konfigurieren sind. Die neue Lösung soll ohne Kabel bis zu 50 Meter überbrücken.

Artikel veröffentlicht am ,

Für die S-AIR-Anbindung muss der Funkempfänger einfach in eine Steckdose sowie mit den Lautsprechern verbunden werden. Die Technik erlaubt außerdem, die rückwärtigen Lautsprecher eines Mehrkanal-Sets schnurlos anzubinden. Mit Interferenzen habe man nicht zu kämpfen, teilte Sony mit.

Stellenmarkt
  1. vwd GmbH, Schweinfurt
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München

Die vier neuen Bravia-Systeme sind jeweils mit einem 5er-DVD/CD-Player ausgerüstet, können Videos auf bis zu 1080i hochskalieren und über HDMI ausgeben. Außerdem ist Sonys Digital Media Port eingebaut. Über eine im Lieferumfang enthaltene Dockingstation für den iPod kann damit Musik schnurlos im Haus verteilt werden. Optional gibt es auch eine Dockingstation für einen Network Walkman von Sony, einen PC-Anschluss sowie einen Bluetooth-Adapter.

Die Einmessung des Mehrkanaltons erledigt Sony automatisch über die Funktion "Digital Cinema Auto Calibration (DCAC)". Ein mitgeliefertes Mikrofon muss an der Position des Hörers befestigt werden, damit das System funktioniert. Um auch bei leiser Betriebslautstärke die Stimmen gut verstehen zu können, bietet der "Dialogue Audio Enhancer" eine Anhebung der Frequenzgänge an.

Die 5.1-Systeme werden mit fünf Lautsprechern ausgeliefert - je nach Ausstattung mit schnurlosen Rücklautsprechern und S-AIR-Stationen. Die Frontlautsprecher sowie die Center-Box und der Subwoofer werden mit Kabeln an den Receiver angeschlossen, der außerdem noch als UKW- und Mittelwellen-Radio dient.

Der DAV-HDX576WF umfasst eine S-AIR-Air-Station samt Lautsprecherset sowie ein schnurloses Rücklautsprecher-Set und soll 500,- US-Dollar kosten. Nur bei diesem Modell sitzen die Frontlautsprecher auf Ständern, die die Gehäuse auf die Höhe des Fernsehers bringen. Im März 2008 soll es in den USA in den Handel kommen.

Das Modell DAV-HDX277WC enthält zwar ebenfalls eine S-AIR-Air-Station samt Lautsprecherset aber keine schnurlosen Rücklautsprecher. Diese gibt es als separates Kit. Die dritte Modellvariante DAV-HDX279W kommt mit schnurlosen Rücklautsprechern aber ohne S-AIR-Air-Station. Die beiden Kombis sollen jeweils rund 400,- US-Dollar kosten. Das DAV-HDX275 kommt ohne schnurlose Rücklautsprecher und S-AIR-Modul auf den Markt und wird 300,- Dollar kosten. Es kann aber mit den entsprechenden Schnurlos-Komponenten nachgerüstet werden.

Das Rücklautsprecher-Kit alleine kostet 150,- US-Dollar und die AIR-SA10-Air-Station mit 2 Lautsprechern 120,- US-Dollar. Jede Heimkinostation kann bis zu vier S-AIR-Lautsprecher ansprechen. Die Lautsprecher erreichen jeweils 8 Watt (RMS).



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 19,99€
  3. 39,99€

Hugo 28. Feb 2008

Da ist der Empfänger zu weit von der Maus entfernt, ist ein bekanntes Problem. Ich hab...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  2. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich
  3. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /